Die Grünberger Polizei hat Ermittlungen gegen zwei Männer eingeleitet, nachdem diese am vergangenen Montag Rettungskräfte und Polizisten angegriffen haben. (Symbolfoto)
+
Die Grünberger Polizei hat Ermittlungen gegen zwei Männer eingeleitet, nachdem diese am vergangenen Montag Rettungskräfte und Polizisten angegriffen haben. (Symbolfoto)

Grünberg

Kreis Gießen: Scheinbar leblose Personen neben Bundesstraße - Doch dann müssen sich Helfer selbst retten

  • Lena Karber
    vonLena Karber
    schließen

Auf der Bundesstraße 276 bei Grünberg (Hessen) liegen zwei Personen scheinbar leblos neben der Fahrbahn. Als sich Notarzt und Sanitäter um sie kümmern wollen, werden die Männer aggressiv.

Grünberg – Die Polizei in Grünberg (Hessen) hat Ermittlungen gegen zwei Männer im Alter von 24 und 40 Jahren eingeleitet, die am Montag (26.04.2021) bei einem Rettungseinsatz die Sanitäter, den Notarzt und später die Polizeibeamten angegriffen haben sollen. Das teilte das Polizeipräsidium Mittelhessen mit. Gegen 19.10 Uhr meldeten demnach mehrere Verkehrsteilnehmer, dass auf der Bundesstraße 276 zwischen Stockhausen und Seenbrücke im Kreis Gießen zwei leblose Personen neben der Fahrbahn lägen.

Schnell stellte sich heraus, dass die beiden Männer unversehrt, aber augenscheinlich stark betrunken waren. „Als sich der Notarzt und die Rettungssanitäter um die beiden alkoholisierten Männer kümmern wollten, wurden diese zunehmend aggressiver“, berichtete die Polizei. So habe der 24-Jährige angefangen, nach den Rettungskräften zu schlagen. Insbesondere der Notarzt sei Ziel der Angriffe gewesen. Er habe sich nur durch einen Sprung in den Rettungswagen retten können. Zudem seien die Sanitäter bespuckt worden.

Angriff auf Rettungskräfte im Kreis Gießen (Hessen): Auch Widerstand gegen Polizei

Eine Polizeistreife nahm den 24-jährigen Mann schließlich fest. Er kam, genau wie sein 40-jähriger Begleiter, in Polizeigewahrsam. Beide Männer seien „erheblich alkoholisiert“ gewesen, hieß es. Auf dem Weg auf die Wache hätten die beiden nach den Beamten gespuckt, getreten und geschlagen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Gießen mussten die Männer schließlich eine Blutprobe abgeben. Anschließend ging es zur Ausnüchterung in eine Zelle. Laut Pressemeldung wurden weder Rettungskräfte noch Polizisten bei dem Vorfall verletzt. Gegen die Aggressoren sei ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand eingeleitet worden. Gewalt gegen Rettungskräfte ist ein wiederkehrendes Thema. Hier berichten drei Helfer aus der Region über ihre Erfahrungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion