+
Üppiges Grün, prächtige Farben: Romantisches Idyll in Queckborn.

Kleine Paradiese locken

  • schließen

Grünberg/Hungen (pm). Kleine private Paradiese können am Samstag und Sonntag (8./9. Juni) in ganz Deutschland bestaunt werden. Anlässlich der Aktion "Tag der offenen Gartenpforte" sind auch im Kreis Gießen zwei Anwesen zu besichtigen.

Ein Kleinod mit altem Baumbestand, Staudenbeeten, kreativ gestalteten Säulen, Trockenmauern und Mosaikarbeiten ist der Garten von Thomas Schmidt und Beata Bock am Rande von Queckborn (Brühlsweg 5). Organisch angelegte Pfade durchziehen das Gelände, führen immer wieder zu neuen Entdeckungen. Klangimpressionen zaubern ein sphärisches Erleben und entführen in ferne Welten. Wer sich die Vielfalt an Nutz- und Zierpflanzen anschauen möchte, hat dazu am Samstag, 12 bis 18 Uhr, und Sonntag, 10 bis 17 Uhr, Gelegenheit.

"Alte Bekannte" beim "Tag der offenen Gartenpforte" findet man in Trais-Horloff: Dort ist abermals der Parkgarten in der Riedgasse 12 jeweils von 10 bis 18 Uhr weit geöffnet. Dr. Jobst Biester freut sich, den Besuchern bei dieser Gelegenheit interessante Einblicke in seinen romantisch-kunstvollen Sammlergarten zu bieten.

Wie in den Jahren zuvor werden Pflanzen mannigfacher Art präsentiert, die in Gestalt, Form, Größe, Farbe und Charakter prächtig miteinander harmonieren. Zu sehen sind Pflanzenkompositionen aus vielen Gehölzraritäten und unzähligen Rosen, alten Obstbäumen und einer Menge Stauden.

Der parkartige Garten liegt direkt am See mit Seerosen, Schilf und Röhricht in den Uferzonen. Die Idylle ist malerisch. In den Sommermonaten bietet die Licher Malerin Susanne Jakobs jeweils samstags einen zweieinhalbstündigen Malkurs an. Zur "offenen Gartenpforte" zeigt sie in diesem Jahr ihren Gemäldezyklus "Ein Garten im Jahresverlauf" sowie Bildabstraktionen aus der Natur. Hinweis für motorisierte Gartenfreunde: Ein öffentlicher Parkplatz befindet sich in etwa 200 Metern Entfernung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare