Die Sieger des Grünberger Stadtradelns erhalten auf dem Marktplatz ihre Urkunden und Geschenke. FOTO: FP
+
Die Sieger des Grünberger Stadtradelns erhalten auf dem Marktplatz ihre Urkunden und Geschenke. FOTO: FP

63 472 Kilometer zurückgelegt

  • vonHans-Joachim Losert
    schließen

Grünberg(fp). Stolz auf "seine" Radler zeigte sich Bürgermeister Frank Ide bei der Siegerehrung zum Grünberger Stadtradeln. 252 Aktive legten dabei 63 472 Kilometer zurück. In 23 Teams sparten die Zweiradfahrer neun Tonnen CO2. Am Donnerstagabend auf dem Marktplatz freute sich Ide: "Wir setzen damit ein Zeichen für ein besseres Klima und tun nebenbei noch Gutes für die eigene Gesundheit". Teilgenommen haben Vereine, Firmen sowie Lehrer und Schüler der Theo-Koch-Schule.

Urkunde und Geschenke erhielten die Sieger in verschiedenen Kategorien. An erster Stelle bei den Frauen stand Sabine Münch (VNS-Radler, 944 km). Es folgten auf Rang zwei und drei Birgit Jekov-Langhof (Weltladen, 660 km), Christina Krimke (Theo-Koch-Schule, 635 km). Für die beste Einzelleistung bei den Männern erhielt Jan Simak Gold. Er radelte im Team Stadtverwaltung 2006 Kilometer. Silber bekam Martin Münch (VNS-Radler, 1807 km) und Bronze Alexander Meineke (Theo-Koch-Schule, 1588 km).

Bei den Teams mit den meisten Kilometern pro Teammitglied (relativ) war das Beckerteam (874,3 km/Einsparung von 128,5 kg CO2 pro Teammitglied) ganz vorn. Es folgten die Stadtverwaltung (575,1 km /84,5) und die Hobbyradler (455 km/66,9). Die Siegerliste der Teams mit den meisten Kilometern absolut führte die Theo-Koch-Schule Grünberg (14 843 km/2182 kg CO2) an. Danach kamen die VNS-Radler (6548 km/962,5 kg) und die Bender Group (5612 km/825 kg).

Bei den Gruppen mit den meisten Radelnden erhielt wiederum die Theo-Koch-Schule Grünberg (69 Radelnde) Gold. Silber ging an die Bender Group (28) und Bronze an den Sportverein Lardenbach/Klein-Eichen (20).

In der Kategorie beste Firma siegte die Stadtverwaltung (575 km pro Teammitglied), gefolgt vom Weltladen (259) und Gill-IT (244). Bester Parlamentarier wurde Bürgermeister Frank Ide (530 km/77,97 kg CO2). Silber erhielt Gislinde Löffert (414 km/60,86 kg), Bronze ging an Bettina Gill (260 km/38,22 kg).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare