Paddeln auf der Lahn war Bestandteil der internationalen Jugendbegegnung. FOTO: BF
+
Paddeln auf der Lahn war Bestandteil der internationalen Jugendbegegnung. FOTO: BF

Jugendliche lernen ein bisschen Polnisch

  • vonRedaktion
    schließen

Grünberg(dis). Eine große Anzahl von Aktionen wurde bei der Ersatzveranstaltung der "Internationalen Jugendbegegnung" in Grünberg angeboten, an der Jugendliche aus Grünbergs französischer Partnerstadt Condom und der polnischen Partnerstadt Mragowo teilnahmen.

Windsurfen und Paddeltour

Ursprünglich war geplant, dass die Begegnung in Mragowo stattfindet. Doch von dort kam aufgrund der Corona-Auflagen eine Absage. Auch die Reise mit dem Flugzeug wäre mit zu vielen Risiken für den Veranstalter behaftet gewesen.

Zu Beginn fanden Teambuilding-Spiele an der Theo-Koch-Schule statt. Neben dem Kennenlernen der Stadt standen zahlreiche weitere Aktivitäten auf dem Programm. Unter anderem wurden Tanzworkshops und ein Stuntworkshop angeboten. Weiße T-Shirts wurden mit Siebdrucken eingefärbt, weiterhin unternahmen die Teilnehmer eine Fahrt zur Niddatalsperre mit Windsurfen und Stand-Up-Paddeling, eine Fahrradtour zum Hoherrodskopf mit dem Vulkanexpress sowie eine Fahrt nach Weilburg zu einer Paddeltour auf der Lahn bis Limburg mit einer Übernachtung im Zelt. Zum Abschlussabend mit Musik trafen sich alle Teilnehmer in Lardenbach.

Mit einer Abschiedsrunde, in der eine Auswertung und die Planung für 2021 vorgenommen wurden, endete die Jugendbegegnung.

Wie Silke Arbeiter-Löffert vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Grünberg bilanzierte, war es eine sehr positive Veranstaltung, was auch die teilnehmenden Jugendlichen bestätigten. So wollen alle Teilnehmer die Fahrt in die polnische Partnerstadt gerne nachholen. Ein weiterer positiver Effekt der diesjährigen Begegnung war laut Arbeiter-Löffert: Ein bisschen Polnisch hat man zwischendurch auch gelernt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare