Queckborn

Jens Kruske neuer Ortsvorsteher

  • Thomas Brückner
    VonThomas Brückner
    schließen

Grünberg (tb). Vor gut 16 Jahren zog Jens Kruske nach Queckborn, vor knapp acht Wochen wurde er erstmals in den Ortsbeirat gewählt, seit wenigen Tagen ist er nun Ortsvorsteher von Grünbergs zweitgrößtem Ortsteil. Der 49-Jährige ist Nachfolger von Wilhelm Zoll (Grüne), der in den Magistrat wechselt.

Auch in Queckborn war diesmal »nur« eine Bürgerliste angetreten. Von den Kandidaten hatte Julian Sann, in der neuen Legislatur erstmals für die CDU ins Stadtparlament eingezogen, mit 629 Stimmen das beste Ergebnis erzielt. Da er demnächst auf die Zielgerade seines Studiums einbiege, habe er nicht ein weiteres Ehrenamt übernehmen wollen, erklärte Kruske. Der war dann übrigens der einzige Kandidat, seine Wahl erfolgte ebenso einstimmig wie die von Julian Sann zum Stellvertreter und von Simone Herzberger zur Schriftführerin.

»Großes Thema« auch in der neuen Legislatur ist Kruske zufolge die Neugestaltung des Platzes an der Mehrzweckhalle. Auch wenn die Finanzlage Grünbergs Grenzen setzt, die Kosten auf rund 460 000 Euro veranschlagt wurden, will der Ortsbeirat das Projekt weiter verfolgen. Ansonsten stünden nurmehr kleinere Dinge auf der Wunschliste, etwa kleinere Reparaturen an Straßen. Wie kommt’s? Unter Ägide von Amtsvorgänger Zoll sei doch vieles erledigt worden, unterstrich Kruske.

Die Verdienste Zolls wie der ebenso ausgeschiedenen Mitglieder Burkhard Jäger und Steffen Hofmann wurden soeben gewürdigt. Der Dank war verbunden mit einem kleinen Präsent. In den neuen Beirat wurden gewählt: Julian Sann (629 Stimmen), Edwin Köhler (582), Thomas Görnert (565), Jörg Feierfeil (521), Simone Herzberger (416), Jens Kruske (363), Carla-Maritta Ludewig (264), Werner Knöß (233), Dr. Karl Vörkel (179).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare