+

Ein Leben voller Vielfalt

Irmgard Rausch feiert ihren 95.

  • vonRedaktion
    schließen

Grünberg(bf). 1968 wählten sie die Lauterer als erste Frau ins Bürgermeisteramt. Dies füllte sie bis Ende 1970 aus, als das "Sieben-Mühlen-Dorf" nach Laubach eingemeindet wurde. Zwei weitere Jahre war sie noch Ortsvorsteherin, stand dem neuen Stadtparlament vor, um schließlich noch für die SPD im Magistrat zu wirken: Irmgard Rausch, geb. Großhaus. Gestern konnte sie im Grünberger "Haus der Senioren" ihren 95. Geburtstag feiern.

Nach Schule und Pflichtjahr hatte sie die Handelsschule Gießen besucht. Als Mitarbeiterin der Sparkasse Grünberg überstand sie den Fliegerangriff am 13. März 1945: Eine Bombe traf die "Kasse", mit anderen Kollegen wurde sie im Tresorraum verschüttet, aus dem alle befreit wurden. Ihre Mutter starb bei dem Angriff, während der Vater nur leicht verletzt wurde. Auch das Haus der Familie Großhaus war zerstört worden. 1947 heiratete sie Karlheinz Rausch, der in Lauter Lehrer war und wohin das Paar auch zog. 1972 dann bauten sie in Laubach. Bis zum ersten von sechs Kindern arbeitete die Jubilarin noch einige Jahre als Urlaubsvertretung bei der Sparkasse.

2008 verstarb der Ehemann, und vor einigen Jahren bereits zog sie ins "Haus der Senioren". Neben ihrer kommunalpolitischen Tätigkeit war Irmgard Rausch in vielen Laubacher Vereinen aktiv. Ein weiteres Hobby sind die Blumen. Rückblickend ist die Jubilarin stolz darauf, ein solch vielfältiges Leben geführt zu haben, das ihr eine ganze Reihe von Möglichkeiten bot.

Zum gestrigen Ehrentag gratulierten auch ihre fünf Kinder sowie zehn Enkel und zwölf Urenkel. ARCHIVFOTO: DIS

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare