+
Geschichten aus dem Leben: Werkbeispiel von Klaus Berßelis.

Inspiriert durch Reisen, Fotografien und die Heimatstadt

  • schließen

Grünberg(dis). Mit einer Werkschau im Foyer des Rathauses gewährt der Grünberger Künstler Klaus Berßelis einen Einblick in sein Schaffen. Nach einleitenden Worten von Bürgermeister Frank Ide führte Erster Stadtrat Thomas Kreuder in Anwesenheit zahlreicher Interessierter in die Schau unter dem Titel "Bilder - Geschichten" ein. Geschichten sind auch der richtige Ausdruck für die Botschaften und Erinnerungen der 21 ausgestellten Werke.

Der gelernte Elektroingenieur Berßelis hat sich seit 15 Jahren der Malerei verschrieben. Die regional bekannte Künstlerin Inge Behr gab ihm die ersten Anleitungen zur Maltechnik. Seine Motive findet er unter anderem in seinem häuslichen Umfeld, in seiner Umgebung, der Heimatstadt Grünberg, bei Urlaubsreisen sowie in der Fotografie. Hauptsächlich malt er mit Ölfarben. Er verwendet auch gern Sperrholz, das er in seine Werke integriert. Beispielhaft ist die Unterseite eines Party- tisches zu nennen, die er in ein Landschaftsbild einfügte.

Inspiriert wird der Künstler durch Farbspiele in der Natur, durch Handlungen und Ereignisse in seiner Umgebung und durch Lebenserfahrungen, die ihn zum Nachdenken bringen. Einen ernsten, gesellschaftlichen und politischen Hintergrund findet man etwa in dem Bild, auf dem Blumen aus einem Kohlekraftwerk wachsen. Auf dem Bild "BlackCat - Investor mit weißer Weste?" findet sich der Motivgrund in der global agierenden Vermögensverwaltung und Fondsgesellschaft "BlackRock".

Oft werden zwei verschiedene Motive in einem Werk vereint, etwa die ausgepresste Zahnpastatube vor dem Nordlicht oder die Betonmischmaschine vor einer Stadtsilhouette. Ganz oft werden auch Urlaubserinnerungen verarbeitet. Diese Bilder vermitteln Ruhe, Entspannung und Sehnsucht nach Erholung. Faszinierend ist sein künstlerischer Blick, denn er gibt seinen Werken eine Geschichte. Interessierten möchte Berßelis am Mittwoch, dem 11. März, um 11 Uhr in einem "Plauderstündchen" die Geschichten zu seinen Bildern erläutern.

Die Ausstellung im Rathaus ist bis einschließlich 13. März zu den Öffnungszeiten der Verwaltung zu sehen. FOTO: DIS

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare