+
Träumt von der "Grünen Insel": Alan Sherry. FOTO: DIS

Hommage an Irland

  • schließen

Grünberg(dis). Zahlreiche Besucher lockte der irische Musiker Alan Sherry mit seinem Konzert unter dem Motto "Irish Folk and more" ins Barfüßerkloster. Zur Freude der Veranstalter, des Barfüßer-Förderkreises Kultur, war der Andrang war so groß, dass schon bald alle Eintrittskarten vergriffen waren.

Sherry stammt aus der Stadt Waterford; er wuchs dort in bescheidenen Verhältnissen auf. Die Liebe zur Musik entwickelte er durch den Gesang seiner Mutter. Als 16-Jähriger fand er Anstellungen in Hotels, und mit wachsendem Selbstbewusstsein fing er an, Gitarre zu spielen. Er trat in Pubs und bei Veranstaltungen auf. 1988 kam er nach Deutschland, arbeitete in einem großen Hotel in Frankfurt und nutzte seine Freizeit, um sein Gitarrenspiel und seinen Gesang weiter zu verbessern. 1994 begann er in einem Frankfurter Musikinstrumentengeschäft zu arbeiten.

Öffentliche Auftritte folgten bald. 2003 entschloss sich Alan Sherry, ein eigenes Geschäft in der Berliner Straße zu eröffnen. Heute lebt er hauptsächlich von der Musik. Als Solist und in verschiedenen Formationen wie "Moondance" oder "Shebeen Connection" ist er seit vielen Jahren in Deutschland unterwegs.

Das Publikum im Barfüßerkloster versetzte Sherry mit seinem breit gefächerten Repertoire aus Folk, Pop, "etwas Louis Armstrong" und seinen intensiven Darbietungen in Begeisterung. Lieder aus der Heimat handelten von selbst gebranntem Schnaps, irischen Auswanderern in Australien oder einem Mann, der die Ehe satt hat und zur See fährt. Nach lang anhaltendem Beifall gab es einige Zugaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare