"Halfpipe" alias (v. l.) Gerhard Knerr, Tanja Knerr und Werner Scherer sorgen für Abwechslung im Heimalltag. FOTO: DIS
+
"Halfpipe" alias (v. l.) Gerhard Knerr, Tanja Knerr und Werner Scherer sorgen für Abwechslung im Heimalltag. FOTO: DIS

"Halfpipe" bietet Kurzweil nach Noten

  • vonRedaktion
    schließen

Grünberg(dis). Für eine willkommene musikalische Bereicherung des Alltags im Alten- und Pflegeheim des Trägervereins "Aktives Leben im Alter" sorgte am Dienstag die Band "Halfpipe" alias Gerhard Knerr (Grünberg), Dr. Werner Scherer (Schöffengrund) sowie die Sängerin Tanja Knerr (Grünberg). Die beiden Erstgenannten sind vielen älteren Grünbergern aus der Zeit vor 50 Jahren als "Dukes" bekannt.

Zu Gehör gebracht wurden Lieder und Oldies aus den 1950er bis 70er Jahren, darunter "Ramona", "Schuld war nur der Bossa Nova" oder "Rote Lippen soll man küssen". Bei manchen Liedern sangen die Heimbewohner fröhlich mit - weckten die Melodien doch Erinnerungen an die Jugendzeit.

Musiker von Corona jäh ausgebremst

"Halfpipe" spielt seit eineinhalb Jahren in der genannten Besetzung, wurde aber durch die Corona-Pandemie seit März mit einem Verbot an öffentlichen Auftritten jäh ausgebremst. Was lag näher, als sich auf Auftritte im kleineren Rahmen mit wenigen Zuhörern zu beschränken und das musikalische Programm entsprechend anzupassen, wie jetzt im Alten- und Pflegeheim geschehen. Eine gelungene Veranstaltung, wie die Bewohner befanden, darunter auch die 100-Jährige Ruth Pflugradt. Sie hatte ihre Freude an den bekannten Weisen.

Für die musikalische Überraschung dankte auch Susanne Severin, Qualitätsbeauftragte und Leitung Sozialer Dienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare