Grüne unterwegs in Queckborn

  • vonred Redaktion
    schließen

Grünberg(pm). Zur Ortsbegehung in Queckborn hatte nun der Stadtverband von Bündnis 90/Die Grünen eingeladen. Ortsvorsteher Wilhelm Zoll begrüßte an der Mehrzweckhalle 20 Interessierte, darunter vier weitere Ortsbeiratsmitglieder. Zunächst wurden die Pläne für die Neugestaltung von Eingangsbereich und Vorplatz der Mehrzweckhalle begutachtet. Am Dorfzentrum wurden Pflastereinbrüche im Hofbereich und die ausstehende Behebung eines Wasserschadens angesprochen.

Die Friedhofgestaltung mit neuem Memoriam-Garten und Rasengräbern als Wahlmöglichkeiten ist laut Ortsvorsteher gut angekommen. Durch das Neubaugebiet führte die Begehung zum Spielplatz. Zoll erläuterte, dass die lange gewünschte Beschattung demnächst in Form eines Sonnensegels über dem Sandkasten installiert werden soll. Aus der Teilnehmerrunde wurde der Vorschlag aufgenommen, großkronige Bäume als Schattenspender zu pflanzen. Am Eingang der Industriestraße erläuterte der Ortsvorsteher, dass das vom Ortsbeirat empfohlene Tempo 30 in den engen Straßen teils schon umgesetzt wurde und jetzt die Beschilderung komplettiert wird.

Zoll kritisierte, dass Aufschüttungen am Äschersbach beim ehemaligen Holzlagerplatz trotz mehrjähriger Bemühungen inklusive Vor-Ort-Terminen mit Behördenvertretern noch immer nicht beseitigt sind. Laufende Straßenreparaturen im Ort verschöben sich - Queckborn sei erst 2021 oder 2022 an der Reihe. Die Brücken-/Durchlass-Sanierung an der Kreisstraße 150 werde wegen Klärungsbedarf mit dem Wasserwerk ebenfalls später realisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare