Kommunalwahl

Grüne rechnen mit Zugewinn von Mandaten

  • vonred Redaktion
    schließen

Grünberg(pm). Bei einer Mitgliederversammlung haben Grünbergs Grüne ihre Kandidaten für die Kommunalwahl einstimmig gewählt. Dem voraus gingen Vorstellung und ausführliche Diskussion, heißt es in einer Pressemitteilung. 18 Bewerberinnen und Bewerber, neue und bekannte Gesichter, kandidieren für die Stadtverordnetenversammlung. Spitzenkandidat ist Klaus-Peter Kreuder (Grünberg), gefolgt von Hans-Dieter Stübenrath (Lehnheim), Anna-Marisa Vandenberg (Grünberg), Horst Nikl (Reinhardshain), Lothar Peter (Grünberg), Wilhelm Zoll (Queckborn), Detlef Kreuder, Reinhard Ewert, Hans-Peter Keil, Sabine Bender-Suhr (alle Grünberg), Jürgen Müller (Göbelnrod), Dr. Marion Selig (Grünberg), Edwin Theiss (Lumda), Susanne Severin (Grünberg), Dr. Karl Vörckel (Queckborn), Ingrid Werth, Andreas Spee (beide Grünberg) und Ilse Ziegler (Weitershain).

Für den Ortsbeirat Grünberg kandidieren Detlef Kreuder, Hans-Peter Keil und Klaus-Peter Kreuder. In Reinhardshain, Lehnheim, Weitershain und Queckborn bewerben sich Horst Nikl, Hans-Dieter Stübenrath, Karl Vörckel und Ilse Ziegler für die Bürgerlisten. "Aufgrund der guten öffentlichkeitswirksamen Arbeit der letzten fünf Jahre vor Ort und der starken Präsenz der Bündnisgrünen auf Bundes- und Landesebene" rechnen sich Grünbergs Grünen gute Chancen aus, gestärkt in die städtischen Gremien einzuziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare