Von morgen an größer: Wochenmarkt in Grünberg. FOTO: TB
+
Von morgen an größer: Wochenmarkt in Grünberg. FOTO: TB

Grünbergs Wochenmarkt darf wachsen

  • Thomas Brückner
    vonThomas Brückner
    schließen

Grünberg(tb). Rapide ansteigende Infektionszahlen, Lockdown - das öffentliche Leben ist wieder in den "Stand-by-Modus" gewechselt. Ausgenommen von den Einschränkungen für den Einzelhandel sind die Wochenmärkte. Einer der größten im Gießener Land findet sich in Grünberg.

Um die Infektionsgefahren zu reduzieren, geht die Stadt jetzt über die Maskenpflicht hinaus: Der Marktbereich wird erweitert, um das Einhalten des Abstands zu erleichtern, um Warteschlangen zu entzerren. Also darf der Wochenmarkt wachsen, sich (fast) auf den gesamten Marktplatz ausdehnen. Heißt: Die Fahrspur für den Autoverkehr fällt flach, der Verkehr wird in die Kronengasse abgeleitet. Dafür hatte es zunächst der Abstimmung mit der Verkehrsgesellschaft Oberhessen bedurft. Als Träger der Stadtbuslinie hatte der Bedenken geäußert, der "Kleene Grimmicher" könne zu groß sein, um statt geradeaus über den Marktplatz den Umweg via Kronengasse zu nehmen. Womöglich werde der Bus auf der Umleitungsstrecke - Kronengasse, "An der Stadtkirche", Krool, Gefängnisweg und Alsfelder Straße - steckenbleiben. Ein Schreiben der VGO hatte da zunächst für Verwunderung in der städtischen Ordnungsbehörde gesorgt: Für den Bus in "Sprinter"-Größe sollte über die komplette Umleitung ein absolutes Halteverbot ausgeschildert werden. Der als "etwas übertrieben" empfundene Wunsch aber ward am Ende fallengelassen, kam doch der "Kleene Grimmicher" bei einer Probefahrt problemlos durch. "Es darf natürlich niemand verbotswidrig in einer Kurve parken", betonte Bürgermeister Frank Ide. Der 58-Jährige will ("Stand heute") im September wieder kandidieren. Im Falle der Wahl würde er sich als personifizierte Ortspolizeibehörde dann für weitere sechs Jahre mit Fragen wie der "Durchlässigkeit von Altstadtstraßen" zu beschäftigen haben. Die Regelung für den Markt gilt ab morgen und fürs Erste bis zum Ende des Lockdowns, geplant am 10. Januar - Stand heute!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare