Grünberg startet »Fotovoltaik- Offensive«

  • Thomas Brückner
    VonThomas Brückner
    schließen

Grünberg (tb). Wieso auf Berlin warten: Die Stadt Grünberg startet eine »Fotovoltaik-Offensive«. Freilich geht es dabei »nur« um städtische Liegenschaften. Gemäß einer All-Parteien-Initiative, am Mittwoch vom Fachausschuss einstimmig gutgeheißen, soll bei allen Neu- und Umbauten sowie Dacherneuerungen die Eignung für eine PV-Anlage geprüft und solche bei positivem Ergebnis installiert werden.

Zur Begründung wird auf die Verantwortung auch der Kommunen verwiesen, CO2-Emissionen zu senken. Weiter: »Die Stadt Grünberg will einen Beitrag leisten, indem sie den Ausbau klimaneutraler Energiequellen vorantreibt.« Der erzeugte Strom vom Dach soll primär für die Versorgung der jeweiligen Liegenschaft Verwendung finden, überschüssige Energie ins Netz eingespeist werden.

Ulrich Ebenhöh (SPD) regte an, in die Prüfung nicht nur zu erneuernde, sondern bereits sanierte Dächer einzubeziehen. »Da gehen wir mit«, kündigte Julian Sann (CDU) an. »Einstimmig« konnte denn auch Bau- und Umweltausschussvorsitzender Klaus-Peter Kreuder zu Protokoll gegeben.

»Das muss auch alles abgearbeitet werden«, meinte am Ende Bürgermeister Frank Ide. Wohl ein Hinweis darauf, dass ob begrenzter Möglichkeiten seiner Bauverwaltung die Umsetzung was dauern könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare