+
"Bienvenue à Grünberg", hieß es soeben für die Gäste aus der Partnerstadt Condom. (Foto: tb)

Grünberg: Kochen à la Gascogne auf dem "Lehrplan"

Grünberg (tb). Die Verbindung besteht bereits seit vielen Jahren, und ist doch weiter sehr lebendig und auch bei den Schülern gefragt: Die Rede ist vom Austausch zwischen dem Collège St. Exupéry in Grünbergs Partnerstadt Condom und der Theo-Koch-Schule Grünberg.

Seit Mittwoch sind nun wieder 17 junge Franzosen in der Gallusstadt, gestern waren sie und ihre Lehrerinnen zum Empfang der Stadt ins Rathaus geladen. Ebenso die deutschen "Korrespondenten".

Bürgermeister Ide hieß die Gäste willkommen, wünschte schöne Tage. Gleiches äußerte Silke Arbeiter-Löffert als Vorsitzende des Arbeitskreises Städtepartnerschaft und hoffte auch, die 11- bis 15-Jährigen fühlten sich in den Gastfamilien gut aufgehoben. Auf dem Programm der Schüler steht auch diesmal die Teilnahme am Unterricht, aber auch ein Ausflug nach Frankfurt. Gemeinsam mit, den Deutschen werden dort das Caricatura-Museum, Kaisersaal und Römer besichtigt, bevor am Nachmittag noch genug Zeit zum Shoppen bleibt.

Gäste aus Selenogradsk erwartet

Auf eine Besonderheit wiesen Arbeiter-Löffert und Lehrerin Audrey Dubois hin: Auf dem "Lehrplan" steht in diesem Jahr erstmals das Projekt "Kochen nach Landesart", bei dem die Kinder in gemischten Gruppen Gerichte aus Hessen und der Gascogne zubereiten.

Wie Dubois verriet, könnten dabei "Magret de Canard" und "Croustade aux pommes" auf den Tisch gekommen – Entenbrust und Knusprige Apfeltorte nämlich nannte sie als typische Gerichte ihrer Heimat im Departement Gers. Entstehen soll auch ein Flyer mit Rezepten, der nicht zuletzt für Touristen – in Grünberg wie in Condom – von Interesse sein könnte. Der Aufenthalt der Condomois endet am Donnerstag, dann geht es wieder auf die Heimreise.

Auf dem Jumelage-Kalender stehen in diesem Jahr im Weiteren der Besuch von Pitos Theatergruppe im April sowie die Jugendbegegnung in Grünberg mit Teilnehmern aus allen Partnerstädten vom 26. Juli bis 7./8. August, inklusive mehrtägigem Aufenthalt in Brüssel.

Mit dabei sollen im Sommer erstmals auch Teenager aus Selenogradsk (ehemals Cranz) sein. Mit dem Ostseebad im Verwaltungsbezirk Kaliningrad sind die Polen seit rund vier Jahren freundschaftlich verbunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare