+

Grimmich wird zum Märchenbuch

  • schließen

Grünberg(fp). Die Karnevalistische Vereinigung Grünberg (KVG) muss in diesem Jahr ohne großes Prinzenpaar auskommen. Damit haderte der "Grimmicher Reiter" am Samstagabend bei der Prunksitzung in der voll besetzten Gallushalle. Gerd Lippert wollte sich damit nicht zufrieden geben, kürte aus sechs stadtbekannten Paaren das "Last-Minute-Prinzenpaar". Der Würfelentscheid (nicht manipuliert) fiel auf Bürgermeister Frank Ide und Ehefrau Tanja. Man darf gespannt sein, wie sich dieser Umstand auf den Rathaussturm am Dienstag auswirkt.

Zudem nahm der Redner die Verwaltung auf Korn, die kürzlich mit Bewegungsmeldern ausgerüstet wurde. Lippert: "Nur wenn die Beleuchtung brennt, wird der Feierabend nicht verpennt". Den Wegzug zweier Autohäuser nach Reiskirchen ließ Lippert ebenfalls nicht unkommentiert. Mit Blick auf die Gewerbesteuer meinte er: " In Reiskirchen lässt sich’s lebe, Grimmich sei Dank". Für den "Reiter" wurde eine Rakete gezündet.

Bei prächtiger Stimmung führte ein glänzend aufgelegter Sitzungspräsident Peter Scheuermann über vier Stunden durch die Narretei. Dabei bestimmten Garde- und Schautänze sowie drei Büttenbeiträge das Programm.

Am Anfang gedachte man in einer Schweigeminute den Anschlagsopfern von Hanau. Den Auftakt bildete ein Grimmicher Schüttelmärchen nach dem Motto "Liebe, Zauber oder Fluch, Grimmich wird zum Märchenbuch". Aufgeführt wurde es von KVG-Aktiven. Es folgte die Vorstellung des Kinderprinzenpaares und die Begrüßung der Gast-Regenten durch Präsident Thomas Kampl und den beiden Hofmarschällen Adrian Baier und Mika Muth.

Paradetänze zeigten die Offiziers- und die Prinzengarde. Dorfpolizist Helmut Schad hat viel erlebt. Davon erzählte die "Doof Nuss" aus der Wetterau. Schon die Einstellungsuntersuchung barg Überraschungen. Nackt auf dem Stuhl stand er und der Arzt leuchte von unten. Auf Nachfrage betonte der Mediziner, sein Examen auf dem dritten Bildungsweg gemacht zu haben. Anfänglich war er Automechaniker. Schad verabschiedete sich mit einer Gesangszugabe. Prinzessin Marie I. feierte am Samstag Geburtstag, ebenso zwei weitere junge Gäste. Für sie gab es eine tänzerische Geburtstagstorte mit Tanzmariechen Emma Schmidt. Die erste Rakete des Abends stieg für den Schautanz "Der Zauberlehrling" der Gruppe "BlackOut" aus Leihgestern, einstudiert von Kerstin Wemhöner.

"Butsch der Jung-Reporter" nahm die Staatsführung in der Bütt aufs Korn und wusste: "Am schnellsten kommst du zu deinem Glück, lernst nix und gehst in die Politik". Marian Butscher kommt aus der Mainzer Fassenacht. Fünf Tanzmariechen traten bei einem Medley auf. Karolina Wansiedler, Lilly Kampl und Alina Kahlkopf aus Grünberg sowie Emma Seidler (Lauterbach) und Selina Zeiger (Pohlheim) wirbelten über die Bühne.

Es schloss sich eine Playback-Show mit KVG-Aktiven an. Den Schautanz "Tau mich auf" zeigten die Fit-Kids. Das Thema für die Diamonds lautete "Alice im Wunderland" und das KVG-Ballett war auf der Suche nach dem richtigen Märchen. Das Männerballett aus Leidenschaft (BAL) verwandelte sich von Schwarz zu Weiß. Trainiert werden die Gruppen von Franziska Dalitz, Sina Schäfer, Anita Riedmann, Ariane Siek, Janina Münch, Ann-Kathrin Gromala, Lara Tandler, Sabrina Görnert, Laura Hofmann und Laura Wider. Bei allen Schautänzen forderten die Narren Zugabe. Vor dem großen Finale brachte "Schrödel Jan" die Stimmung nochmals auf den Höhepunkt.

Märchenhaftes Grünberg - der Reiter sorgt sogar für Prinz und Prinzessin. FOTOS: FP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare