Unkraut jäten, Boden auflockern, Pflanzen gießen: Im Gemüsegarten der Theo-Koch-Schule gibt es reichlich zu tun. FOTO: DIS
+
Unkraut jäten, Boden auflockern, Pflanzen gießen: Im Gemüsegarten der Theo-Koch-Schule gibt es reichlich zu tun. FOTO: DIS

Geschulter Blick übern Ackerrand

  • vonRedaktion
    schließen

Grünberg(dis). Pflegearbeiten prägten nun das Bild im Gemüsegarten der Theo-Koch-Schule (TKS). Auf einer Fläche von etwa 140 Quadratmetern werden dort bis zu 30 Gemüsesorten in 14 Beeten angebaut. Josefine Kirschner von der in Potsdam ansässigen "GemüseAckerdemie", einem mehrfach ausgezeichneten Bildungsprogramm, gab Tipps für eine Aktion unter der Leitung der örtlichen Lehrkräfte Stefanie Gimbel und Thorsten Ißleib. Auch die ehemals für diese Arbeiten in Verbindung mit den Gewächshäusern zuständige Lehrerin Doris Reith legte gemeinsam mit vielen weiteren Helfern Hand an.

Gemüse für Mensa

Das Gemüse soll später in der Schulmensa verarbeitet werden, wenn diese nach der Corona-Pandemie wieder geöffnet wird. Während für die Aufzucht der Pflanzen in den Gewächshäusern die Schüler des fünften Jahrgangs zuständig sind, betreuen normalerweise die Siebt- und Achtklässler die Arbeiten im Pflanzgarten; sie konnten sich indes nur in der Vorbereitungsphase an den Arbeiten beteiligen.

Die "VorAckerZeit" von Januar bis April wird für die organisatorische und inhaltliche Vorbereitung genutzt. Die Lehrkräfte nehmen an einer Fortbildung teil; die Schüler bekommen einen ersten Einblick in Gemüseanbau, biologische Vielfalt sowie Bodenfruchtbarkeit. Von April bis Oktober wird in der "AckerZeit" praktisch gearbeitet. Nach der Bepflanzung des Schulgartens geht es pro Woche eine Doppelstunde auf den Acker. Die Jugendlichen pflanzen, pflegen, ernten, probieren und verwerten ihr Gemüse. Von Oktober bis Dezember ("NachAckerZeit") wagt man einen Blick über den Ackerrand. Dabei werden Anregungen zu weiterführenden Unterrichtsthemen (Lebensmittelverschwendung, Sortenvielfalt) vertieft. Im Schnitt kommen die Teilnehmer auf 80 bis 100 Stunden im Schuljahr (Info: www.gemüseackerde mie.de).Wer die Arbeit im Schulgarten unterstützen möchte, kann sich im Sekretariat der TKS melden (Tel. 0 64 01/9 16 10). Hilfe wird vor allem in den Ferien gebraucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare