Tag des Widerstands

Gedenken an 20. Juli 1944

  • vonred Redaktion
    schließen

Grünberg(pm). Das Gedenken an den 20. Juli 1944 gehört seit vielen Jahren zum Programm des Barfüßer-Förderkreises Kultur. Pfarrer i. R. Hartmut Miethe hält am kommenden Montag, 20. Juli, um 20 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche einen Vortrag zum Tag des Deutschen Widerstandes. Dabei zeigt er die politischen Ziele der Widerstandskämpfer auf, die je nach politischer, sozialer und religiöser Prägung der Männer und Frauen unterschiedlicher Natur waren.

Dietrich Bonhoeffer etwa, der vor 75 Jahren hingerichtet wurde, verband die politische Tätigkeit mit seiner christlichen Ethik. Elisabeth von Thadden stand aus christlich-diakonischer Motivation in Opposition zu dem Nationalsozialismus - Graf Lehndorff wollte, wie viele andere auch, einfach den grausamen Krieg beendet wissen. Georg Elser und Erika Mann gehörten zu jenen, die im Vorfeld des Krieges mahnten und dadurch zu Staatsfeinden wurden.

In Miethes Vortrag werden die unterschiedlichen Beweggründe der Regimegegner miteinander in Beziehung gesetzt. Es wird verdeutlicht, welche große Kraftanstrengung die Entwicklung von Widerstandsstrategien erforderte und welche persönlichen Risiken sich daraus ergaben.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei (Mund-Nasen-Schutz erforderlich).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare