+

Der 95. Geburtstag in der Ferne und der unerwartete Besuch aus Weickartshain

  • schließen

Diese Überraschung ist rundum gelungen: Eine kleine Abordnung aus Grünberg-Weickartshain machte sich kürzlich nach Kempten im Allgäu auf, um Edmund Glappa (r.) zu dessen 95. Geburtstag eine besondere und durchaus unerwartete Freude zu bereiten.

Glappa hatte eigentlich vor, seinen Ehrentag im engsten Kreis seiner Familie und weit weg von seiner Heimat zu begehen. Der 95-Jährige stammt ursprünglich aus dem Ruhrpott, worauf er auch heute noch immer wieder stolz verweist. Aber die längste Zeit seines Lebens verbrachte er in Oberhessen, im schönen Vogelsberg. In Weickartshain ernannte man ihn seinerzeit zum Ehrenvorsitzenden des Männergesangvereins, zudem ist er Ehrenmitglied der dortigen Alte-Herren-Vereinigung.

Edmund Glappa war es einst schwergefallen, Weickartshain zu verlassen, um zu seinen Töchtern nach Kempten zu ziehen. Als nun (v. l.) Helmut Siedler, Gerhard Hoderlein, Dieter Braach und Hans-Jürgen Leib in Kempten eintrafen, war der Geburtstag für den Jubilar ein perfekter Tag. Glappa freute sich sehr über den Besuch und war sichtlich gerührt, als sich die Gäste am nächsten Tag nach einem gemeinsamen Mittagessen wieder verabschiedeten. "Er gehört immer noch zu Weickartshain. Deshalb versuchen wir auch weiterhin, in Kontakt zu bleiben und hoffen, dass wir ihn bald wieder mal besuchen können", schilderten die vier Reisenden aus Oberhessen. (pm/Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare