Screenshot der neuen "Grünberg-App". FOTO: PM
+
Screenshot der neuen "Grünberg-App". FOTO: PM

"Ganze Leistungspalette der Stadt auf einen Blick"

  • Thomas Brückner
    vonThomas Brückner
    schließen

Grünberg(tb). "Die gab es überall schon, aber nicht bei uns", antwortet Konrad Mayer auf die Frage nach seiner Motivation, die "Grünberg-App" zu entwickeln. Und fügt noch mit jugendlicher Unbeschwertheit an, dass er "gerade nix zu tun hatte". Das dürfte sich dann rasch geändert haben, bedurfte es doch einer Menge Arbeit, bis die Anwender-Software seinen Ansprüchen genügte. Und nicht nur seinen: Bei der Präsentation der App im Rathaus würdigten soeben Bürgermeister Frank Ide, Tourismusbeauftragte Johanna Buckle und GWG-Vorstand Bernd Messerschmidt das Ergebnis in hellsten Tönen. In Kürze kann sich jedermann davon überzeugen.

Mayer, gelernter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, hat sich erst vor gut einem Vierteljahr selbstständig gemacht, ist mit der Firma "dashdesign" am Start. Spezialisiert hat sich der Weitershainer auf Onlinemarketing, das Erstellen von Websites und plattformunabhängigen Apps. Ab dem 11. Dezember ist der kostenlose Download im Ap-ple App- und Google Play-Store geplant. Nachdem Mayer die Inhalte der App entwickelt hatte, hatte er diese der Stadt und dem Vorstand der Werbegemeinschaft vorgestellt, um Anregungen und Wünsche zu berücksichtigen und einfließen zu lassen. Der Smart- phone-Besitzer kann sich denn auch über Angebote der Gastronomie sowie vieler Geschäfte der Gallusstadt informieren.

Bis dato sind es bereits rund 30 Dienstleister, Handwerker oder Einzelhändler, die diese neue Werbeplattform gegen Gebühr nutzen. Für Ide, Bürgermeister und GWG-Vorstand, eine "tolle Möglichkeit". Doch auch die ortsansässigen Vereine sollen sich hier darstellen und über ihre Aktivitäten berichten können - in diesem Fall kostenlos. Johanna Buckle lenkte den Fokus auf die vielen Vorteile für (Tages-)Touristen: Neben den analogen Info-Plaketten an den Sehenswürdigkeiten - freilich bereits mit QR-Codes versehen - eröffnet die App den Zugriff auf das umfassende Info-Angebot der städtischen Website, Übernachtungsmöglichkeiten oder den Download von Flyern zu speziellen Themen. Hinzukommen aktuelle Nachrichten und Verweise auf Pressemeldungen über Grünberg.

Geplant ist des Weiteren die Aufnahme von Stellen- und Immobilienangeboten, Veranstaltungs- und Freizeittipps. Wie bei der Präsentation im Rathaus betont, soll die App stetig weiterentwickelt werden. Und Entwickler, Stadt und GWG hoffen natürlich auf reges Runterladen und weitere Unterstützung aus Wirtschaft und Vereinen.

"Insbesondere in den Zeiten der Pandemie wurde wieder einmal deutlich, wie wichtig digitale Kommunikation geworden ist", meinte am Ende Frank Ide. Dass die App die ganze Leistungspalette der Stadt auf einen Blick offeriere, unterstrich Bernd Messerschmidt. Der damit die Hoffnung verband, in Zeiten der harten Konkurrenz des Online-Handels möge dies ein Beitrag zur Belebung der Stadt werden.

Weitere Informationen im Netz unter www.dashdesign. eu/grimmich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare