+
Bis zur geplanten Einweihung am 16. Oktober ist noch einiges zu tun: Blick auf die Baustelle an der Kita "Zauerwald". FOTO: TB

An Gallmärt in den "Zauberwald"

  • schließen

Grünberg(tb). Eins scheint jetzt sicher: Nur einige Wochen später als geplant, an Gallusmarkt, wird der "Zauberwald" seine Pforten öffnen. Der geheimnisvolle Name steht für Grünbergs neuen Kindergarten in der Alten Weickartshainer Straße. Keineswegs sicher dagegen ist, ob der Gallmärt überhaupt stattfinden kann: Gegen Covid-19 helfen nun mal weder Zauberei noch intravenös verabreichte Desinfektionsmittel.

Aktuell sämtliche 676 Plätze belegt

Wie am Montag aus dem Rathaus verlautete, schreiten die Arbeiten an der ehemaligen AWO-Freizeitstätte - 2018 von der Stadt für 400 000 Euro gekauft - gut voran. Dabei ist das Leistungsverzeichnis umfangreich: So sind die Hauptgebäude umfassend zu sanieren, inklusive neuer Dächer, wurden zwei der sechs Nurdachhäuser abgerissen, eines wieder aufgebaut, um am Ende als Personal-, Kreativ-, aber auch als schnöder Abstellraum zu dienen. Aktuell wird der Estrich im Hauptgebäude verlegt, sodass es in Kürze mit dem Innenausbau weitergehen kann. Ebenso die Außenanlagen sind bereits im Werden.

Positiv, gerade nach den Erfahrungen der letzten Jahre in Grünberg: Der Kostenrahmen von 2,6 Millionen Euro, so hieß es gestern, werde in diesem Fall eingehalten. Bekanntlich hat die Kommune einen um 450 000 auf 1,25 Millionen Euro erhöhten Bundeszuschuss erhalten. Der erkleckliche Rest von 1,35 Millionen - Stand heute - bleibt freilich an der Stadtkasse hängen.

Rückblick: Nach einiger Verzögerung, auch wegen erforderlicher neuer Ausschreibung, war die Baustelle im Frühjahr 2019 eröffnet worden. Der Arbeitsplan erfuhr kurz darauf noch eine Erweiterung: Das Stadtparlament schoss 120 000 Euro für die Außenanlagen (komplette Neupflasterung und Pflegezufahrt) sowie 550 000 Euro für den Umbau der Küche nach. Geplante Nutzung der Einrichtung, um das Essen für sämtliche Grünberger Kitas zuzubereiten, scheiterte an den Kosten von 850 000 Euro; nicht zuletzt Ergebnis der behördlich verlangten Lüftung.

Fazit: Die Küche wird nun zum Multifunktionsbereich, was Platz schafft für eine weitere, fünfte Gruppe. In die Rechnung ein geht Grünbergs erster Waldkindergarten. Das alte "Bettenhaus" im hinteren Grundstücksbereich - saniert und mit neuem Sanitärbereich versehen - wird zur Notunterkunft, falls das Wetter mal zum Verlassen der Kita am nahen Waldessaum zwingt.

An Gallusmarkt also, genauer am 16. Oktober, ist die Einweihung des "Zauberwaldes" vorgesehen. Dies wird bereits der vierte Kindergarten in der Kernstadt sein. Am Bedarf besteht kein Zweifel. Vor allem ist der ein Resultat des Zuzugs vieler Familien, nicht zuletzt ins fast ausgebuchte Baugebiet "Baumgartenfeld III" mit seinen 120 Parzellen. Derzeit verfügt die Großgemeinde insgesamt über 676 Plätze, diese sind komplett belegt - zumindest bis vor Kurzem (Corona). Mit der neuen Tagesstätte am Waldrand kommen zwei neue Gruppen hinzu, da die Übergangskita "Grisu" im alten THW-Gebäude ja zum "Haus der Musik" werden soll. Der Bedarf, so hieß es gestern, könne damit wohl gedeckt werden - zumindest Stand heute, da oft in der zweiten Hälfte des Kita-Jahres weitere Anmeldungen hinzukämen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare