Das Vokalquartett "Colcanto Frankfurt" bei seinem Auftritt mit Thorsten Larbig am Klavier in der evangelischen Stadtkirche. FOTO: DIS
+
Das Vokalquartett "Colcanto Frankfurt" bei seinem Auftritt mit Thorsten Larbig am Klavier in der evangelischen Stadtkirche. FOTO: DIS

Aus Freude am Singen

  • vonRedaktion
    schließen

Grünberg(dis). Mit viel Beifall bedachte das Grünberger Publikum das festliche Neujahrskonzert des Vokalquartetts "Colcanto Frankfurt", das unter dem Motto "Joy to the World" am Samstag in der evangelischen Stadtkirche gegeben wurde. Gabriele Hierdeis (Sopran), Birgit Schmickler (Alt), Christian Rathgeber (Tenor), Christoph Kögler (Bass) sowie Thorsten Larbig am Klavier waren die Protagonisten, die seit 2011 gemeinsam auftreten.

Ausdrucksstark und mit viel Verve wurden alte und neue Gesangsstücke unterschiedlicher Komponisten vom Ensemble vorgetragen. Das Konzert begann mit "Adeste fidelis" (Herbei, o ihr Gläubigen) aus dem 18. Jahrhundert, zu dem die Besucher zum Mitsingen eingeladen wurden.

Klassisches und flotte Weisen

Es folgten unter anderem das "Ave Maria" von Jacob Arcadelt, "Ein Kind ist uns geboren" von Heinrich Schütz und "Gloria sei dir gesungen" von Johann Sebastian Bach. International schloss sich das schwedische Lied "Jul, jul, stralande jul" von Gunter Nordqvist, "Christmas Lullaby" von John Rutter und "Sleigh ride" von Leroy Anderson in einer Bearbeitung durch Thorsten Larbig an. Mit zwei Jugendlichen wurde "Auld Lang Syne" (Nehmt Abschied, Brüder) von Robert Burns unter Mitwirkung des Publikums intoniert, denen sich einige flotte Weisen hinzugesellten, wie "Canone perpetuo", "das "Katzenquartett" und "Il Carnevale" von Giocchino Rossini. Gerne gewährten die Künstler zwei Zugaben, darunter "Alle Jahre wieder können sie uns sehen", was wohl ein Versprechen darstellen dürfte, wieder zu einem Konzert nach Grünberg zu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare