Fortbildung für Jägervereinigung Oberhessen

  • VonKarl-Ernst Lind
    schließen

Grünberg (ld). Zu einem Seminar hatte die Jägervereinigung Oberhessen nach Lardenbach eingeladen. Seminarleiter Gerhard Becker (Melsungen) gab an die Teilnehmer in Theorie und Praxis ausführliches Wissen zum Thema »Anschuss« weiter. Neben der Fähigkeit der Beurteilung eines Anschusses sollte auch der Treffersitz bestimmt werden. Becker referierte anhand eines Lichtbildvortrages über »Das Machbare machen - Verhalten vor und nach dem Schuss«.

Dazu gehöre hinsichtlich des Tierschutzes auch der Einsatz eines geeigneten Hundes, die Auswahl der richtigen Munition und das persönliche Verhalten vor der Schussabgabe.

Als Praxisaufgabe galt es dann für die Teilnehmer, im Lardenbacher Wald aus zuvor neun verschiedenen Kalibern simulierten Anschüssen die richtigen Schlüsse und Entscheidung für eine anstehende Nachsuche zu treffen. Teilweise überrascht waren einige Teilnehmer über die Streuung von Gewebeteilen und Geschosssplitter hinter dem Ausschuss und die damit verbundene Gefahr für andere in der Nähe stehende Wildtiere. Zu den weiteren Aufgaben gehörte das Bestimmen verschiedener Gewebeproben.

Vorsitzender Helmut Nickel zeigte sich über die gute Resonanz erfreut. Zusammen mit Hunde-Obfrau Irina Reh dankte er dem Seminarleiter und überreichte ihm ein Präsent.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare