+
Florian Faust dankt Wolfgang Berger (r.) für seinen Einsatz.

Feuerwehr auf Rädern

  • schließen

Grünberg(fp). Das Jahr 2019 war für den Feuerwehrverein der Grünberger Kernstadt nicht langweilig. Vorsitzender Florian Faust berichtete über einen umfangreichen Führungswechsel. Die Wehr war zudem Gastgeber für den Kreisentscheid der Hessischen Feuerwehrleistungsübungen, stellte dort zudem eine Mannschaft.

Zum Vatertagsgrillen wurde sich mit dem Nachwuchs getroffen. Erstmals nahm der Feuerwehrverein am Stadtradeln teil. Zudem wurde der Kreisfeuerwehrtag Nonnenroth besucht und mit der Alters- und Ehrenabteilung ein gemeinsames Fest gefeiert. In diesem Jahr will man Einsatzabteilung sowie die Alterskameraden und den Nachwuchs zu einer generationenübergreifenden Feier einladen.

Teilgenommen hat der Förderverein außerdem an der Veranstaltung "Aus Töpfen und Herden" zum Gallusmarkt und am Weihnachtsmarkt. Mit zwei Ausgaben von "Brandaktuell" wurden die Bürger über Brandschutzbelange informiert.

Satzung überarbeitet

Rechner Uwe Hammerschick legte die Finanzen offen, der Vorstand wurde hernach entlastet.

Ein wesentlicher Tagesordnungspunkt war die Präsentation der überarbeiteten Satzung durch den stellvertretenden Vorsitzenden Andreas Heinecke. Mit wenigen Änderungen im Wortlaut passierte auch das neue Regelwerk die Versammlung.

Aus gesundheitlichen Gründen schied Wolfgang Berger nach fast 15 Jahren aus dem Amt des Vertreters der Alters- und Ehrenabteilung aus. Dafür erhielt er den Dank des Vorsitzenden und der Versammlung. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Thomas Schnick gewählt.

Bürgermeister Frank Ide und Stadtbrandinspektor Jörg Sprankel dankten der Wehr für die geleistete Arbeit. 140 Einsätze bedeuteten eine starke Belastung, sagte der Bürgermeister. Der Stadtbrandinspektor hob die zahlreichen Ernstfälle hervor, bei denen die vier Sonderfahrzeuge, die die Grünberger Wehr für den Landkreis besetzt, im Einsatz waren. Erfreut zeigte sich Sprankel über die nochmalige Verbesserung der Tageseinsatzbereitschaft. FOTO: FP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare