Feuersalamander
+
Feuersalamander

Feuersalamander bei Harbach nachgewiesen

  • vonred Redaktion
    schließen

Grünberg(pm). Ein besonderes Prachtexemplar des seltenen und unter Schutz stehenden Feuersalamanders haben Naturfreunde bei Harbach entdeckt. Seit vielen Jahren werden immer wieder zum Herbst die zwölf Nistkastenreviere des Vogel- und Naturschutzvereins Harbach von Revierbetreuern inspiziert und gereinigt. Dabei werden auch die Brutvorkommen und die Vogelart der Nistkastenhöhlenbrüter zur statistischen Auswertung notiert.

Revierbetreuer Volker Keil entdeckte nun einen stattlichen Feuersalamander auf dem Grünberger Weg am Revier "Ottokammer". Mit einem Feuersalamander-Vorkommen haben die Naturschützer des Vereins in Harbach nicht gerechnet, denn diese Amphibien lieben einen feuchten, kühlen und schattigen Lebensraum mit klaren Bachläufen und alten Baumbeständen.

Im Privatwald Ottokammer gibt es zwar alte Baumbestände sowie Reisig- und Steinhaufen, die eigens für Amphibien angelegt wurden, es fehlen aber ein Bachlauf und ein Feuchtgebietsanschluss.

Der Schwanzlurch steht seit 2009 auf der Roten Liste für aussterbende Arten und ist daher besonders unter Schutz gestellt. "Die Mitglieder des Vogel- und Naturschutzvereins Harbach sind froh, dass mit diesem Foto das Vorkommen des Feuersalamanders in der Gemeinde nachgewiesen ist", erläutert 1. Vorsitzender Harald Braun in einer Pressemitteilung. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare