+
Hilmar Jost (seit 40 Jahren Mitglied)

Es fehlen die Freiwilligen

  • schließen

Grünberg(fp). Die Bilanz von Wehrführer Achim Schäfer für das abgelaufene Jahr, Ehrungen und die Vereinsaktivitäten bildeten den Rahmen für die Hauptversammlung der Feuerwehr Beltershain im Dorfgemeinschaftshaus. Dabei wurde deutlich, dass das Feuerwehrleben im Grünberger Stadtteil nicht ganz sorgenfrei ist. Im Hinblick auf eine anstehende Fahrzeugneubeschaffung erfüllt die Wehr derzeit nicht die vom Land Hessen geforderten Personalstärken, um Förderungen zu erhalten. Gerade bei den Atemschutzgeräteträgern wird das Defizit besonders deutlich.

Wehrführer Achim Schäfer ging in seinen Ausführungen besonders auf die Ausbildung ein. Erste Hilfe oder gemeinsame Schulungen mit den Kameraden aus Reinhardshain prägten den Übungsplan. Eine nicht angekündigte Alarmübung rief die Beltershainer in Weickartshain auf den Plan.

Ausgelaufene Betriebsstoffe und eine hilflose Person waren zwei Einsätze im letzten Jahr. Außerdem führte die Einsatzabteilung zwei Brandsicherheitsdienste durch. Vier Kameraden nahmen an den Feuerwehrleistungsübungen teil und erreichten die Leistungsstufe Silber.

Mirco Göhring absolvierte erfolgreich den Truppführer-Lehrgang und wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Schriftführer Günter Koch ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Der Verein beteiligte sich an der Freizeitveranstaltung "Grünberg auf der Rolle" und führte eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Heidelberg durch.

Keine Beanstandungen gab es am Kassenbericht von Rechner Peter Helwig. Auf Antrag der Kassenprüfer Frank Koch und Michael Heinl erfolgte die Entlastung einstimmig. Für Koch übernimmt Clemens Trinks künftig das Revisorenamt. Auf Antrag des Vorsitzenden Martin Schäfer stimmte die Versammlung einstimmig der Ernennung von Herbert Hartmann zum Ehrenmitglied im kommenden Jahr zu.

Dana Schäfer rief die Aktivitäten des Nachwuchses in Erinnerung. Neun Kinder besuchten zwölf Übungen der Minifeuerwehr, während sich zwölf Jugendfeuerwehrmitglieder zu 19 Ausbildungen trafen. Für alle begann das Jahr mit dem Einsammeln der Tannenbäume. Die Minis trafen sich zum Basteln, lernten das Fahrzeug kennen und übten das Absetzen eines Notrufes. Fahrzeug- und Gerätekunde bestimmten auch die Ausbildung der Jugendfeuerwehr. Zudem nahm sie unter anderem an Stadtpokal und Gaudiwettkampf teil.

Verantwortliche auf Lösungssuche

Langjährige Mitglieder sollten ausgezeichnet werden, jedoch war nur eines anwesend. 25 Jahre hält Christa Klös der Feuerwehr die Treue. Seit 40 Jahren Mitglied sind Heinrich Becker, Thomas Vogel und Hilmar Jost. Wilfried Schneider blickt auf 60-jährige Vereinszugehörigkeit zurück.

Für regelmäßigen Übungsbesuch gab es Geschenke für Jonas Flor, Achim Schäfer, Dana Schäfer, Jürgen Hofacker, Martin Schäfer und Mirco Göhring.

Bürgermeister Frank Ide und der stellvertretende Stadtbrandinspektor Jan Erb dankten der Wehr für die Einsatzbereitschaft. Erb erläuterte die Erweiterung der Alarm- und Ausrückeordnung für die Autobahnraststätte, in die Beltershain eingeordnet wurde.

Ferner ging der stellvertretende Stadtbrandinspektor auf die Regeln des Landes bei Fahrzeugbeschaffungen ein. Zwölf Männer und fünf Frauen bilden die Einsatzabteilung. Gefordert wird eine Gruppe (neun Kräfte) mit 100 Prozent Reserve. Somit fehlt in Beltershain eine Kraft.

Deutlicher ist die Differenz bei den Atemschutzgeräteträgern. Acht wären notwendig, drei sind derzeit in Beltershain nur einsatzbereit. Hier müsse nach einer Lösung gesucht werden, so Erb weiter, der aber auch betonte, die Wehr sei dafür nicht zu kritisieren. Es fehle nun mal an Freiwilligen, die den Dienst verrichten wollten. FOTO: FP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare