"Drums alive" and more: SV Queckborn breiter aufgestellt

Grünberg (cso). Wer nicht ausschließlich für Fußballer interessant sein möchte, der sollte mehr bieten. Mit diesem Motto ging der SV Queckborn in und durch das abgelaufene Jahr. Mit dem Eltern-Kind-Turnen und dem Fitnessangebot "Drums alive" trat der SVQ 2012 an seine Mitglieder und andere Interessenten heran.

Vorsitzender Daniel Steinbach wies in der Jahreshauptversammlung am Samstag zudem darauf hin, dass die diesjährige Sitzung eine besondere sei. 1953 nämlich, also vor 60 Jahren, war der Klub neu gegründet worden. Nötig geworden sei dies durch die Kriegs- und Nachkriegswirren, die den Spielbetrieb und das Vereinsleben teilweise völlig zum Erliegen brachten. Steinbach berichtete nun über eine "Phase der Veränderung", in der sich der Verein befinde. Die beiden neuen Angebote würden bislang gut angenommen und bescherten dem SVQ einige neue Mitgliedschaften. Auch Iris Heßler, Abteilungsleiterin Damengymnastik, war hochzufrieden mit der bisherigen Resonanz im ersten Drums-alive-Kurs, der seit November immer donnerstags (19 Uhr) in der Mehrzweckhalle steigt. Mit zwei Trommelsticks und einem Gymnastikball sind bislang 27 Frauen bei pulsierenden Rhythmen am Start. Weitere Kurse sollen folgen.

Kleiner Überschuss in der Kasse

Einen Überblick über die Kassenführung gab Rechner Ernst Ludwig Sommerfeld. Nach dem guten Vorjahresergebnis konnte 2012 nur ein verhältnismäßig kleiner Überschuss erwirtschaftet werden. Besonders für die neuen Angebote stellte der Verein Mittel bereit.

Die traditionelle Faschingsveranstaltung des SVQ war im vergangenen Jahr abgesagt worden. Grund dafür war der Tod von Kurt Junker (langjähriges verdientes Vorstands-mitglied). Dafür sorgte im Mai die Tanzgruppe "Flashlights" aus dem Ebsdorfergrund beim Musical-Abend für Kurzweil. Im Vorprogramm des Abends waren mit "Genial verTanzt", den "Bubblegums" und den "Peanuts" auch die Nachwuchstanzgruppen des Queckborner Vereins im Einsatz.

Knapp den Aufstieg verpasst

Während der Fußball-EM öffnete dann das EM-Studio im Sportheim seine Pforten. Steinbach machte schließlich noch auf das Jugend-Fußballturnier im Juni, auf das Dorffest im selben Monat und den Weihnachtsmarkt aufmerksam.

Fußball-Abteilungsleiter Manfred Becker blickte zurück auf das sportliche Abschneiden der FSG Queckborn/Lauter, die 2012 ihr 25-jähriges Bestehen feierte. So knapp wie in der Saison 2011/12 verpasste die SG schon lange nicht mehr die angestrebte Rückkehr in die A-Liga, nach einer tollen Rückrunde hätte es fast für die Meisterschaft gereicht. Als Zweiter qualifizierte sich die FSG zwar für die Relegation, scheiterte hier aber an den anderen Teams. Zum Ende des Jahres rangiert man in der B-Liga auf Platz vier.

Wie die Senioren, so ist auch der Fußballnachwuchs Teil einer Spielgemeinschaft. Zusammen mit Harbach, Ettingshausen und Saasen bildet der SV Queckborn eine JSG, die in der Saison 2011/12 von der G- bis zur A-Jugend alle Klassen besetzte. Jugendleiter Reinhold Schompert berichtete, dass derzeit 45 SVQ-Akteure für die JSG spielen. In der jüngsten Altersklasse sei es für die Runde 2012/13 nicht möglich gewesen, eine Mannschaft zu stellen. Dass der Trend auch bei den Alten Herren in Richtung größerer Spielgemeinschaften geht, machte Abteilungsleiter Jochen Herzberger deutlich.

Die AH aus Queckborn, die 2012 noch als FSG Queckborn/Lauter Gastgeber des Hallen- und Feldstadtpokals der Stadt Grünberg waren, entschieden in diesem Januar, also kurz nach Ende des Geschäftsjahres, sich ab sofort zur SG Queckborn/Saasen/Göbelnrod zusammenzuschließen.

Seit 60 Jahren dem Verein treu

Bei den Ehrungen freute sich der Klub über eine "solide Anwesenheit": Von 36 zu ehrenden Personen waren immerhin 19 anwesend.

Für 60-jährige Treue zum SV 1927 Queckborn wurden am Samstag Wolfgang Heßler, Willi Jäger, Kurt Röder, Richard Hofmann, Kurt Becker, Helmut Statt, Richard Schmieder, Karl Ernst Gräf, Ernst Heger, Lothar Köhler, Otto Langohr, Rudolf Schmidt und Hermann Junker geehrt. Peter Aff, Hans Joachim Schröder, Helmut Müller und Hans-Jürgen Schepp dankte der Vorstand für 50 Jahre Vereinstreue, Elli Heßler, Rolf Fünfsinn, Thilo Junker, Kornelia Hahn, Brunhilde Linkmann, Anni Steinbach und Rolf Schmidt für 40 Jahre.

Daniel Steinbach, Christoph Sommerfeld, Tobias Köhler, Bärbel Bäcker, Ursula Schompert, Edith Görnert, Ute-Elvira Günther, Hildegard Heßler, Jan Hofmann, Steffen Jäger, Mirco Hessler und Silvia Heßler wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare