+
Becker

So bunt wie der Herbst

  • schließen

Grünberg (pm). Den "Herbst im Gepäck, mit all seinen Facetten", hatte Gerhard Becker (Grünberg) zum monatlichen Seniorentreff ins Göbelnröder Dorfgemeinschaftshaus mitgebracht. Mal melancholisch, mal nachdenklich, mal heiter - so gestaltete der ehemalige Leiter der Gesamtschule Buseck, langjähriges Mitglied des Seniorenbeirates Grünberg, sein Programm. Monika Lipp hatte eingangs eine überaus große Teilnehmerschar begrüßt und einigen Geburtstagsjubilaren gratuliert. Becker, der seine Kinder- und Jugendzeit in Ettingshausen verbrachte (sein Vater war dort Lehrer), war nach eigenen Angaben "zweisprachig aufgewachsen" - in Hochdeutsch und in "Platt". Damit war die Verbindung mit den Senioren hergestellt, da er verbal wechselweise diese "beiden Sprachen" auch benutzte. Er hob hervor, dass solche Seniorentreffen in der heutigen Zeit notwendiger denn je seien, um der Einsamkeit zu entgehen.

Passend zur Jahreszeit begann Becker seine Lesung mit dem Gedicht "Herbsttag" von Rainer Maria Rilke. Diesem folgten z. B. Anekdoten - teils lustig, teils nachdenklich - von J. P. Hebel (z. B. "Der Barbierjunge von Segringen") und Theodor Fontanes Gedicht "Herr von Ribbek auf Ribbek im Havelland".

Damit war die Unterhaltung an diesem Nachmittag nicht beendet. Margot Vollhardt und Elisabeth Luh gaben noch wahre Geschichten aus dem Ortsgeschehen früherer Zeiten zum Besten. Sie trugen damit erheblich zur allgemeinen Heiterkeit bei und endeten mit der Erkenntnis: "Ja, so ist das, wenn zwei aneinander vorbei schwätze!"

Nach der Kaffeepause informierte Helga Dongov über Termine und Themen der nächsten örtlichen Seniorentreffen und wies auf Veranstaltungen des Seniorenbeirates bzw. der Stadt Grünberg hin. Frohe Mienen bei den Teilnehmern waren Beleg dafür, dass auch dieser Treff erneut ein gelungener Nachmittag für die älteren Mitbürger des Stadtteils gewesen war. (Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare