Bürgerbüro vor der Eröffnung

  • Thomas Brückner
    vonThomas Brückner
    schließen

Grünberg (tb). Der Umzug des Einwohnermeldeamts, manche sprechen auch vom »Bürgerbüro«, vom Ober- ins Erdgeschoss des Stadthauses war bereits vor gut acht Jahren Thema - und nicht unumstritten. Schließlich würde eine Gewerbefläche in 1A-Lage ungenutzt und gehe verloren.

Im zweiten Anlauf aber, nach Aufgabe der Boutique, folgte im Herbst 2020 das Stadtparlament dem Magistrat, bewilligte per Verabschiedung des Etats die Mittel. 15 000 Euro finden sich im aktuellen Finanzplan. Wie Bürgermeister Frank Ide den Stadtverordneten soeben eröffnete, verursachen vor allem die erforderliche Erneuerung der Elektrik samt EDV Mehrkosten. Ide rechnet mit einem Aufwand von 40 000 Euro. Dank Ausgaberesten aus den Vorjahren aber reicht das Budget aus. Im Mai soll die vielgenutzte Abteilung fertig und somit endlich barrierefrei sein.

Wie der Rathauschef auf CDU-Anfrage zum geplanten Ärztehaus ausführte, befinde sich der Gesellschaftervertrag mit der »Ideenwelt Gesundheit« in der rechtlichen Prüfung. Für die nächste Sitzung avisierte er weitere Infos.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare