+
Das Eisen schmieden, solange es heiß ist: Karl-Otto Sauer (l.) und Peter Krämer führen in der Schmiede aus 1881 altes Handwerk vor.

Brennendes Interesse

  • schließen

Grünberg (fp). Ein loderndes Schmiedefeuer und stündliche Führungen durch das Haus der Zünfte erlebten die Besucher am Sonntag zum Tag des offenen Denkmals in Grünberg. Werkzeuge und Informationen verschiedener Zünfte werden dort seit einigen Jahren unter der Regie des Verkehrsvereins Grünberg für interessierte Besucher zugänglich gemacht. Das Handwerkszeug der Metzger, Bäcker, Schuster, Zimmerleute oder Weber wird in dem Haus in der Judengasse anschaulich dargestellt.

Nebenan ist eine Schmiede aus dem Jahr 1881 vollständig erhalten. Am Sonntag führten Karl-Otto Sauer und Peter Krämer das alte Handwerk vor. Dabei ermöglichten die beiden den Besuchern, mit dem Schmiedehammer einmal selbst das glühende Eisen zu bearbeiten. Die Verantwortlichen des Verkehrsvereins hatten zudem weitere Attraktionen vorbereitet.

Eine Oldtimerausstellung zeigte unter anderem einen Nachbau des Mercedes-Motorwagens von Carl Benz sowie ein Elektroauto von 1902; beide Fahrzeuge sind im Besitz eines heimischen Liebhabers. Die Oldtimer-Freunde Ohmtal aus Homberg-Dannenrod stellten darüber hinaus eine Kreissägenschärfmaschine aus. Ein fahrbarer Holzschneider sowie ein Lanz-Traktor rundeten die Sammlung ab. Steffen Wenzel hatte die Schau organisiert.

Für das leibliche Wohl der Besucher mit Deftigem oder Süßem, kalten Getränken sowie Kaffee und Kuchen sorgte der Stammtisch der "Zwinkereulen". (Foto: fp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare