+
Ziel vieler Freizeitradler: Grünbergs Marktplatz mit seinen Fachwerkkleinoden.

Aufruf zur Teilnahme am "Stadtradeln"

  • schließen

Grünberg (tb). Der vergangene Montag, 3. Juni, war der "Tag des Rades". Ein willkommener Anlass für Bürgermeister Frank Ide, für die bundesweite Aktion "Stadtradeln" zu werben. "Jeder Kilometer zählt und trägt zu einem besseren Klima bei." Die Großgemeinde im Gießener Ostkreis ist das erste Mal dabei, und bis dato haben sich gut 60 Grünberger angemeldet. Die kommen nach Ide aus allen Bevölkerungsschichten, Arbeitnehmer, Schüler, Freizeitfahrer mit und ohne Anschluss an einen Verein. Mitmachen kann auch, wer zwar nicht in der Gallusstadt wohnt, aber hier arbeitet. Als besonders beispielhafte Vorbilder sucht die Verwaltung "Stadtradeln-Stars", die demonstrativ in den 21 Tagen kein Auto von innen sehen.

Auf "Drahteseln" sind vom Samstag dem 8. Juni - offizieller Start ist um 12 Uhr - bis zum 28. Juni auch 13 Teams unterwegs. Neben der TKS radeln Gruppen aus der Stadtverordnetenversammlung mit gutem Beispiel voran: Gemeldet haben bisher Freie Wähler, CDU und Grüne. Keine Rolle spielt, ob man mit Muskelkraft oder batterieunterstützt von A nach B fährt. Für Letzteres machte Ide vor der Presse erwartungsgemäß auf die neue Ausleihmöglichkeit im Rathaus aufmerksam. Der FW-Politiker verwies abschließend auf die Möglichkeit, Kilometerleistung und CO2-Einsparung über eine App abzurufen: Wie sein Smartphone verriet, hatte er mit 3,9 Kilometern auf dem Rad 600 Gramm des klimaschädlichen Gases eingespart.

Weitere Infos im Tourismusbüro der Stadt (Johanna Lang, Tel. 0 64 01/80 41 14, E-Mail j.lang@gruenberg.de)oder auf der Website www.stadtradeln.de/gruenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare