+
Blick in die Personenunterführung am Bahnhof Grünberg: Vermutlich erst im zeitigen Frühjahr sollen nun die Arbeiten fertig sein.

Bahnhof Grünberg

Arbeiten am Bahnhof Grünberg erst 2020 fertig

  • schließen

Im Juni sollte der modernisierte Bahnhof Grünberg eingeweiht werden. Daraus wird nichts, Schäden in der Unterführung sind aufgetaucht. Jetzt soll im Frühjahr offiziell Einweihung gefeiert werden.

Das kennen nicht nur Verantwortliche von Großprojekten: Die Frage "Welche Fliesen sollen es denn sein?" hat auch im privaten Umfeld das Potenzial für gefühlt ewige Diskussionen. Anders verhielt es sich bei der Modernisierung des Grünberger Bahnhofs: Der Magistrat kam relativ rasch zu Potte, entschied sich für eine Verkleidung der Personenunterführung in den Stadtfarben, unterbrochen durch zwei Grünberger Reiter, einer links, einer rechts. Was nicht zuletzt Besucher der Stadt freuen dürfte.

"Es sollte etwas Ansprechendes sein", sagt Bürgermeister Frank Ide. Die Alternative zum ansonsten von der Bahn angebrachten "Einheitsputz" lässt sich die Stadt 30 000 Euro kosten. So viel steht fest. Nur wann die Arbeiten in der Unterführung beginnen, ist noch offen. Denn bevor die erste Wandfliese aufgeklebt werden kann, steht zunächst eine Betonsanierung an. Der Grund: Feuchtigkeitsschäden. Dazu Ide lapidar: "Dass unten war es immer schon nass". Abgesehen von besagter Fliesenentscheidung sei die Stadt hier - wie beim ganzen großen Rest des Umbaus der Verkehrsstation - nicht einbezogen gewesen.

Feuchtigkeitsschäden

Die Mehrkosten hat der Bauherr Deutsche Bahn mit 170 000 Euro beziffert. Wie bei der Gesamtmaßnahme - auf rund 3,3 Millionen Euro veranschlagt - müsste die Stadt zehn Prozent als weiteren Eigenanteil beisteuern. Dazu Grünbergs Verwaltungschef: "Es stehen noch Gespräche aus, falls es teurer werden sollte, werden wir meckern." Anders als die Unterführung sind die beiden Treppenaufgänge fertig, könnte dort der Fliesenleger schon loslegen. Sinnvoller aber, so weiter Ide, sei es, die Arbeiten im Gesamtpaket ausführen zu lassen. Also heißt es zunächst warten auf die Betonsanierung, dann auf die Fliesen ("Lieferzeit zehn Wochen") und den Handwerker. Mit dem Ende der Arbeiten und damit des Gesamtprojektes sei im zeitigen Frühjahr zu rechnen, meinte der Bürgermeister abschließend. Und bestätigte auch noch, die Einweihung von Grünbergs neuem, modern ausgestattetem und dank zweier Aufzüge barrierefreiem Bahnhof sei zunächst im Juni 2019 vorgesehen gewesen. Eine Feier auf einer Baustelle aber, danach habe städtischerseits kein Interesse bestanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare