+
Die erfolgreichen Schützen in Weickartshain.

Apfel, Schwert und Adler im Visier

  • schließen

Grünberg (pm). Der Schützenverein Weickartshain-Seenbrücke veranstaltete kürzlich sein Königsschießen im Weickartshainer Dorfgemeinschaftshaus. Die Schützen versuchten zunächst den Reichsapfel, danach das Schwert und schließlich den Adler zu Fall zu bringen, indem sie nach und nach eine Holzleiste durchschossen, an welcher der Adler angebracht war. Um für mehr Spannung zu sorgen, schossen die jugendlichen sowie die erwachsenen Schützen zeitgleich auf ihre eigene Insignie. Sobald beide gefallen waren, wurden die nächsten installiert. Zuerst errang beim Königsschießen der Jugendschützen Noa Assmann den Titel des 2. Ritters, indem er den Reichsapfel zu Boden schoss. Kurz danach konnte man Jürgen Trüller zum gleichen Titel der Erwachsenen gratulieren. Tim Appelt wurde mit dem raschen Abschuss des Schwertes 1. Ritter der Jugend. Diesen Titel holte sich Rolf Berg mit einem gezielten Schuss nur wenig später bei den Erwachsenen. Überraschend und gefolgt vom Beifall der Mitschützen und Zuschauer konnte Michelle Appelt den Adler zu Fall bringen; sie sicherte sich damit für das folgende Jahr den Titel der Jugendschützenkönigin des Vereins. Schützenkönig wurde mit Abschuss des Adlers schließlich Karl Trüller.

Bevor die neue Königsfamilie ihre Glückwünsche entgegennehmen konnte, überreichte Schützenmeister Jürgen Hofacker an Heinz-Joachim Hagenbücher für 50 Jahre treue Mitgliedschaft im Schützenverein eine Ehrenurkunde sowie eine persönliche Ehrenscheibe. Zudem dankte ihm Hofacker für seine lange Vorstandstätigkeit, da er in dieser Zeit die Geschicke des Vereins zu einem großen Teil mit lenkte. Nachdem im Anschluss an die Ehrung auf die Königsfamilie und den Jubilar angestoßen wurde, saßen die Teilnehmer noch in gemütlicher Runde beisammen und ließen die Veranstaltung ausklingen.

Auch an der laufenden Wettkampfrunde des Schützenbezirks 26 Mittelhessen nimmt der Verein aktiv teil (Informationen unter www.schuetzenbezirk-mittelhessen.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare