1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Grünberg

57 Jahre im Einsatz für das DRK

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Karl-Ernst Lind

Kommentare

ik_Blut_251121_4c_1
Ulrich Welter (r.), Almut Roth und Ralf Debus (v.l.) vomBlutspendedienst bedanken sich bei Hannelore Scharmann, Helga Schmidt, Liesel Schötterl und Inge Kraus (Mitte v.l.) für das langjährige ehrenamtliche Wirken. © Karl-Ernst Lind

Grünberg (ld). Ein besonderer Tag mit etwas Wehmut war der jüngste Blutspendetermin in Grünberg für die Mitglieder der DRK-Gruppe Weickartshain. Sollte dieser Aderlass doch das Ende einer langen Epoche sein, in der das Deutsche Rote Kreuz stets ehrenamtlich und zuverlässig unterstützt wurde. Insgesamt 57 Jahre konnte sich die Hilfsorganisation auf das Helferteam aus Weickartshain verlassen.

Begonnen hatte die Unterstützung 1964 mit der Gründung eines Rotkreuzverpflegungszuges. Dieser wurde bis Anfang der siebziger Jahre bei zahlreichen Verpflegungseinsätzen und beim Blutspenden von Elfriede und Paul Reißner geführt.

Über 1000 Termine betreut

Nach zunächst schwieriger Nachfolgesuche trug dann Helga Schmidt die Verantwortung für die Feldküche und das Blutspenden. Sie übernahm zugleich von Herbert Schmidt bis 1991 das Amt des Zugführers. Personelle Veränderungen gab es mit der Übergabe des Zugführer-Postens an Hildegard Walter und der Wahl von Hannelore Scharmann als Blutspendenleiterin. Scharmann übt somit diese ehrenamtliche Aufgabe seit 30 Jahren aus.

Die anfangs von Elfriede Reißner getätigte Kassenführung oblag danach übergangsweise Günther Fickar. Als weitere Rechnerinnen folgten Susanne Fickar, Anja Eckhardt und Brigitte Golz. Deren Nachfolgerin wurde die nunmehr seit zehn Jahren im Vorstand vertretene Inge Kraus. Schriftführer waren in den letzten Jahren Susanne Fickar, Bettina Biedenkopf, Hildegard Walter und die derzeitige, seit 50 Jahren im Vorstand mitwirkende Helga Schmidt. Weiterhin im Vorstand vertreten ist seit 2015 Liesel Schötterl.

Da es bei der Feldküche an männlichen Helfern fehlte, wurde sie im Jahr 2001 an das DRK Lich abgegeben. Nach nunmehr 57 Jahren wird sich auch die DRK-Ortsgruppe Weickartshain als ehrenamtliches Helferteam des DRK-Blutspendedienstes zurückziehen. Ausschlaggebend dafür sind Altersgründe, der fehlende Nachwuchs und die Corona-Pandemie. Erfreulicherweise konnte für die künftigen Blutspendetermine in Grünberg aus der Region ein junges Helferteam gewonnen werden. Somit dürfte auch nach Aussage des DRK-Leiters Spendenbindung, Ralf Debus, das Blutspenden weiterhin gesichert sein.

Sein besonderer Dank galt der Ortsgruppe Weickartshain, die in der Vergangenheit über 1000 Grünberger Termine betreute. Grünberg ist für den Blutspendedienst mit seiner hohen Spenderzahl eine wichtige Säule und wäre bei einem Wegfall ein bedeutender Verlust. Dankesworte gab es auch vom DRK-Justiziar Ulrich Welter. Er überreichte an Inge Kraus für zehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit die DRK-Ehrennadel nebst Urkunde. Für ihre 30-jährige Unterstützung erhielt Hannelore Scharmann die Ehrennadel in Gold. Ausgezeichnet mit der DRK-Ehrennadel in Gold mit Streifen wurde Helga Schmidt für ihr 50-jähriges aktives Wirken.

Auch interessant

Kommentare