Grünberg in Kürze

  • schließen

Teurer Asbest- Nach den Ausschussberatungen keiner Debatte mehr wert: Einstimmig haben Grünbergs Stadtverordnete in ihrer jüngsten Sitzung zusätzlich benötigte Mittel fürs Baugebiet Dienbergstraße in Reinhardshain bewilligt. Für Abbrucharbeiten und Entsorgung des asbesthaltigen Erdaushubs wird ein Nachschlag von 290 000 Euro fällig. Nicht vergessen seien die im Vorfeld etatisierten Mittel, sodass es am Ende rund 450 000 Euro werden. Die Stadt will in Bälde das Interesse an einem der vermutlich sechs Bauplätze ausloten.

Drogeriemarkt- Mit dem Satzungsbeschluss hat das Plenum das Bauleitplanverfahren für die Göbelnröder Straße 3 (ehemals "Geldmacher"-Baustoffe) zum Abschluss gebracht. Nach dem Rückzug des Grünbergers Orthopädiemeisters scheint die Ansiedlung eines dm-Drogeriemarktes jetzt wieder voranzukommen, sucht der Projektierer/Investor nach einem neuen Interessenten. Der vorhabenbezogene B-Plan schreibt ein zweigeschossiges Geschäftshaus mit einem nichtstörenden Handwerksbetrieb ("kein Einzelhandel") vor.

Spinner in Grünberg- Laut Mitteilung aus dem Rathaus ist der Eichenprozessionsspinner auch in Grünberg unterwegs. Heuer wurden aufgrund von massiven Ausbreitungen bereits 20 000 Euro für Maßnahmen zum Gesundheitsschutz eingesetzt. Insgesamt seien bis dato 42 Bäume betroffen. Bisher hat sich die Verwaltung gegen Fällungen entschieden - ob das jedoch weiter so gehandhabt werden könne, sei offen. (tb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare