+
Die Meister-Jubilare aus dem Bereich der Kreishandwerkerschaft Gießen.

Goldene Meisterbriefe überreicht

  • schließen

Wetzlar/Gießen (sel). Im Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer am Standort Wetzlar überreichte die Kammer ihre goldenen und silbernen Meisterbriefe an altgediente Handwerksmeister, die vor 50 und 40 Jahren die Meisterqualifikation erworben haben.

Den goldenen Meisterbrief erhalten Elektrotechniker-Meister Reinhard Gierhardt (Heuchelheim), Raumausstatter-Meister Wolfgang Gast (Heuchelheim) sowie die Installateur - und Heizungsbauermeister Wilhelm Koch (Grünberg), Reinhard Köhler (Langgöns) und Wolfgang Martin (Biebertal).

Der silberne Meisterbrief wurde überreicht an: Kraftfahrzeugtechniker-Meister Hans Amend (Grünberg), Informationstechniker-Meister Norbert Meier (Lollar), Elektrotechniker-Meister Bernd Müller (Hungen), Fliesen-, Platten- und Mosaikleger-Meister Peter Ollarius (Lich), Friseurmeisterin Gertrud Pyrka-Ben Bella (Gießen), Fleischermeister Wolfgang Zach-Zach (Gießen), die Tischlermeister Erich Schwarz (Staufenberg) und Rainer Windolf (Biebertal) sowie die Zimmerermeister Dieter Thom (Langgöns) und Wilhelm Nachtigall (Rabenau).

Die Jubiläumsmeisterbriefe überreichten Kammerpräsident Klaus Repp, Hauptgeschäftsführer Bernhard Mundschenk und sein Stellvertreter Martin Pott sowie für die Kreishandwerkerschaft Gießen der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Uwe Bock.

"Arbeit war und ist genug da, alle Gewerke des Handwerks waren in den letzten Jahren am Aufschwung in Deutschland beteiligt", sagte Bock. "Der goldene Boden des Handwerks hat sich weiter entwickelt."

Auch wenn Wandel den Wettbewerb präge, bleiben laut Bock die berufliche Ausbildung und im Besonderen die Meisterqualifikation unerlässliche Voraussetzung, sich auch künftig am Markt behaupten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare