Goetheschule erhält "MINT"-Zertifikat

  • schließen

Buseck(pm). Die Busecker Goetheschule erhielt nun erstmals das Zertifikat "MINT-freundliche Schule". Damit wurde sie für ihr Konzept ausgezeichnet, Kinder von heute auf die Welt von morgen gut vorzubereiten. Unter dem Begriff MINT werden die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zusammengefasst.

Robotermaus programmieren

Bereits die Vorschulkinder aus den Busecker Kindertagesstätten werden im Forscherraum an naturwissenschaftliche Themen herangeführt. Unter anderem wurde in einem Projekt die Frage beantwortet, was aus dem Dreck wird, wenn man sich die Hände wäscht.

Der Forscherraum existiert seit rund zehn Jahren. Leiter Vincenzo Ruberto sagte: "Durch entdeckendes Lernen, selbstständiges Arbeiten und verantwortungsvolles Forschen wollen wir unsere Kinder zukunftsorientiert fördern und fordern und sie somit auf ihre zukünftige Lebenswelt vorbereiten." Im Forscherraum werde nicht erklärt. Stattdessen sollen sie Dinge selbst herausfinden und die dabei gewonnenen Erkenntnisse in ihr eigenes Weltbild einbauen.

2019 fanden zudem Workshops zum Thema 3-D-Druck statt. Derzeit forschen die Schüler an Möglichkeiten des Programmierens einer Robotermaus.

Ein weiteres Projekt ist das "Smart-Home", bei dem Kinder in einem Schuhkarton ihr Traumzimmer bauen. Sie beleuchten die Zimmer nicht nur, sondern bauen auch Sensoren für die Steuerung ein. Der TÜV Hessen unterstützt zudem mit Materialien und TÜV-Kids-Unterrichtsprojekten die Arbeit im Forscherraum der Goetheschule.

Als Experte konnte zudem "Professor Schlauwi" gewonnen werden, der einmal im Monat die Goetheschüler besucht und naturwissenschaftliche Experimente vorführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare