+

Der Gleiberg und die Wirtsleut

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

"Ei der Handkäs riecht ja wie Seif!" - Es wurde herzhaft und viel gelacht bei der Generalprobe der Kostümführungen, die in diesem Jahr erstmals auf Burg Gleiberg angeboten werden.

Peter Meilinger und Dr. Jutta Failing, in Gießen als kundige Stadt- und Gästeführer bekannt, schlüpfen in die Rolle des Gastwirt-Ehepaares Jean und Faustina Deibel. Sie geben gleichermaßen heitere wie sachkundige Einblicke in die Geschichte von Burg und Städtchen Gleiberg sowie dessen besondere Verbindung zur Stadt Gießen, die dem Gleiberg quasi zu Füßen liegt. Angesiedelt ist das humorige Spiel Ende des 19. Jahrhunderts; just zu jener Zeit, als auf der Burg erstmals eine Trinkhalle ihre Pforten öffnete. Der Vorsitzende des Gleibergvereins, Michael Kraft, sein Stellvertreter Gerhard Schmidt, Ortspfarrer Christoph Schaaf sowie der Chronist und Lokalhistoriker Dr. Jürgen Leib ließen sich vom den "Wirtsleuten" gar zu ein paar Tanzschritten animieren.

Stationen der Führungen von etwa anderthalb Stunden sind die Unterburg ebenso wie die Oberburg und die nahegelegene Katharinenkirche.

Es wird einige öffentliche Führungen geben; zudem ist das vergnügliche Spiel für Gruppen und Gesellschaften buchbar über das Gießener Tourismusbüro, die Burg-Gleiberg-Gastronomie und den Gleibergverein. Burgwirt Axel Horn steuert zudem "kulinarische Handgreiflichkeiten" bei. Ob auch Handkäs dazugehören wird? Wird noch nicht verraten. Aber wenn, dann wird er sicherlich nicht nach Seife riechen, sondern den gibt’s, ganz wie es sich gehört, mit Musik.so/FOTOS: SO

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare