+
Der Geisterfahrer verursachte nach ersten Informationen zwei Unfälle. 

Update: Geisterfahrer von B3 ermittelt - Für Senior hat Vorfall Folgen

  • schließen

Ein Geisterfahrer hat am Aufregung auf der B3 zwischen Gießen und Marburg gesorgt. Nun ist er ermittelt. 

Update, 6. Juni 14.53 Uhr: Die umfangreichen Ermittlungsarbeiten und Zeugenaussagen führten jetzt zur Ermittlung des Geisterfahrers und zum Fund seines Autos: Der dunkelbraune Suzuki wies korrespondierende Unfallschäden auf. Der über 80 Jahre alte Besitzer aus dem Landkreis Gießen räumte ein, selbst gefahren zu sein. Die Polizei beschlagnahmte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Marburg seinen Führerschein.

Update, 6. Juni 13.47 Uhr: Die Suche nach dem zwischenzeitlichen Geisterfahrer zwischen Gießen und Marburg läuft weiter. Mittlerweile ergaben sich jedoch Hinweise, dass der sichergestellte braune linke Außenspiegel nicht zu dem etwaig betroffenen Auto eines Unfallopfers gehört, sondern vermutlich ein Teil des Fahrzeugs des Geisterfahrers war. Das lässt Schlüsse auf den Geisterfahrer zu: Denn Verwendung findet ein solcher Spiegel bei den Modellen Vitara und SX 4 S-Cross von Suzuki. Das zweite sichergestellte schwarze Spiegelteil gehört entgegen erster Annahmen nicht zu dem gesuchten Auto, sondern zu dem von diesem beschädigten Auto, einem Dacia, der blau lackiert, jedoch mit schwarzen Spiegeln ausgestattet ist. Demnach ergaben sich bislang keine weiteren Anhaltspunkte für einen zweiten von dem Geisterfahrer verursachten Unfall. 

Erstmeldung, 6. Juni, 11.47 Uhr: Zwischen den Anschlussstellen Staufenberg-Nord und Ebsdorfergrund verursachte er gegen 8.30 Uhr offenbar zwei Unfälle. Dabei blieb es offenbar bei Sachschaden. 

Bei dem Falschfahrer handelte sich nach ersten, über den Notruf geäußerten Aussagen um einen älteren, ca. 60 bis 70 Jahre alten Mann mit kürzeren, dünnen grauen Haaren. Der Brillenträger saß am Steuer eines dunklen Pkw, eventuell eines SUV, mit Gießener Kennzeichen saß. Im Kennzeichen soll ein "F" bei der Mittelbuchstabenkombination enthalten sein. Die am Unfallort gefundene zu diesem Auto gehörenden schwarze Abdeckkappe eines Spiegels gehört zu einem Renault oder Nissan. Der Mann fuhr demnach zumindest von Staufenberg-Nord aus auf der falschen Seite Richtung Marburg. Er verließ die autobahnähnlich ausgebaute B3 an der Anschlussstelle Fronhausen/Ebsdorfergrund und setzte seine Fahrt dann auf der Landstraße 3048 in unbekannte Richtung fort. Die unmittelbare Fahndung nach dem Auto blieb erfolglos. 

Die Polizei Mittelhessen fragt daher: Wo steht ein am Spiegel beschädigter schwarzer Pkw, evt. ein SUV der Herstellers Renault oder Nissan mit dem Kennzeichen GI -F (o.ä.)? Wem kam zur o.g. Zeit auf der B 3 von Marburg nach Gießen der Falschfahrer entgegen? Wer wurde durch den Falschfahrer behindert, gefährdet oder sogar geschädigt? Insbesondere den Fahrer des braunen Autos bittet die Polizei Marburg, sich zu melden. Wer kann detailliertere Angaben zum falsch fahrenden Auto und vor allem zum Fahrer machen? 

Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Mann vor Gießener Moschee am Hals verletzt - Täter auf der Flucht

Nach einem Vorfall vor einer Moschee in Gießen sucht die Polizei nach einem jungen Mann. Er hatte einen anderen mit einem scharfen Gegenstand verletzt.

Junggesellinnenabschied in Gießen: Angehende Braut muss behandelt werden - Dann eskaliert Situation völlig

Dieser Junggesellinnenabschied wird allen Beteiligten in Erinnerung bleiben: Eine Feier in Gießen ist nun völlig eskaliert.

Gießenerin setzt Neugeborenes in München aus - Erstmals äußert sie sich vor Gericht

Die Gießenerin, die in München ihr neugeborenes Baby ausgesetzt hat, ergriff nun erstmals im Prozess das Wort

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare