Der Landkreis Gießen hebt die nächtliche Ausgangssperre am heutigen Donnerstag (08.04.2021) auf. (Archivfoto)
+
Der Landkreis Gießen hebt die nächtliche Ausgangssperre am heutigen Donnerstag (08.04.2021) auf. (Archivfoto)

Corona-Pandemie

Corona in Gießen: Ausgangssperre aufgehoben – Kommen dafür neue Regeln für Landkreis?

  • Lena Karber
    vonLena Karber
    schließen

Die Entscheidung ist gefallen: Der Landkreis Gießen hebt die nächtliche Ausgangssperre am heutigen Donnerstag (08.04.2021) auf. Eine neue Allgemeinverfügung soll ab kommenden Sonntag gelten.

Gießen - Bleibt die nächtliche Ausgangssperre im Landkreis Gießen bestehen, obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz seit Tagen unter der 200er Grenze liegt? Diese Frage hatte zuletzt für einige Diskussionen gesorgt, denn eigentlich galt die Regel: Sobald die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf Tagen in Folge unter 200 liegt, wird die Maßnahme aufgehoben. Doch als dies am Dienstag der Fall war, verneinte der Kreis eine automatische Aufhebung der Regel unter Verweis auf die Osterfeiertage, an denen weniger getestet worden sei. Deshalb müsse man zunächst beraten, wie man vorgehen wolle. Dies sei auch vom Land Hessen so vorgesehen.

Corona-Pandemie: Landkreis Gießen hebt nächtliche Ausgangssperre auf

Nun ist jedoch klar: Der Landkreis Gießen hebt die nächtliche Ausgangssperre zur Kontaktbeschränkung gegen die Ausbreitung des Coronavirus auf. Das teilte die Kreisverwaltung in einer Pressemitteilung mit. „Die Ausgangssperre, die eine Regelung aus der 29. Allgemeinverfügung des Landkreises ist und am 2. April in Kraft trat, wird ab sofort nicht mehr umgesetzt. Der Landkreis wird eine 30. Allgemeinverfügung vorbereiten, die am kommenden Sonntag (11. April) in Kraft tritt. Darüber werden weitere Informationen folgen“, heißt es in der Mitteilung. Ob neue Regeln kommen werden, das ist aktuell noch unklar.

Auch wenn die neue Allgemeinverfügung erst ab kommenden Sonntag in Kraft tritt, ist die Ausgangssperre damit bereits am heutigen Abend passé, denn sie wird ab sofort nicht mehr umgesetzt, sprich: kontrolliert oder sanktioniert. Das wurde auf GAZ-Anfrage noch einmal explizit bestätigt.

Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre im Kreis Gießen: Lage „weiterhin angespannt“

Die Entscheidung zur Aufhebung der Ausgangssperre fiel am heutigen Donnerstag, an dem der Landkreis mit einem Wert von 171,4 zum siebten Mal in Folge eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 200 aufweist. „Das Gesundheitsamt hat die Testbefunde, die wegen der Osterfeiertage ausstanden, berücksichtigt. Der Landkreis befindet sich nicht mehr in der Stufe „schwarz“ des Eskalationskonzepts des Landes zur Eindämmung der Pandemie“, heißt es in der Mitteilung.

Trotzdem weist die Kreisverwaltung darauf hin, dass die pandemische Lage „weiterhin angespannt“ sei. „Ansteckungen finden nach Erkenntnis des Gesundheitsamtes in allen Bereichen des täglichen Lebens statt“, heißt es in der Mitteilung. Der Kreis empfiehlt daher regelmäßige Schnelltests für asymptomatische Personen als Möglichkeit, unentdeckte Infektionen zu erkennen.  Dass die Lage ihrer Meinung nach ernst ist, haben Landrätin Anita Schneider und Dr. Anja Hauri, die Leiterin des Fachdiensts Hygiene im Gesundheitsamt des Landkreises kürzlich auch gegenüber der GAZ erklärt und eine „massive“ Verhaltensänderung der Bevölkerung gefordert.

Eine Übersicht über die kostenlosen Testangebote im Landkreis gibt es unter corona.lkgi.de unter dem Menüpunkt „Schnelltests“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare