+
Der 13-Jährige wurde schwer verletzt. 

Gefährliche Körperverletzung

Nach Attacke auf Schüler: 13-Jährigem geht es laut Schulleiter wieder besser 

Eine heftige Auseinandersetzung nahe der CBES in Lollar beschäftigt die Polizei Mittelhessen. Nun äußert sich der Schulleiter zu dem Vorfall.

Update, 31. Oktober, 15.30 Uhr: Dem durch eine Attacke von zwei Schülern verletzten 13-Jährigen geht es inzwischen besser. Andrej Keller, Leiter der Clemens-Brentano-Europaschule (CBES), sagte am Donnerstag auf Anfrage dieser Zeitung, er habe Kontakt mit der Familie des Schülers aufgenommen. Laut einer Polizeimeldung vom Mittwoch war der Junge auf dem Schulgelände von zwei Schülern ins Gesicht getreten worden, ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. 

Keller sagte, er habe erst am Mittwochabend aus der Presse von dem Vorfall erfahren, es habe auch keinen Polizeieinsatz auf dem Schulgelände gegeben. Er legt Wert auf die Feststellung, dass der Übergriff nicht auf dem Schulgelände und außerhalb der Schulzeit stattgefunden habe und hat dies auch auf der Schulhomepage veröffentlicht. Gerade im Hinblick auf die Aufsichtspflicht sei dies ein wichtiger Unterschied. 

Lollar: Direktor beklagt Ressentiments gegenüber Schule

Der Vorfall habe sich nahe der Sporthalle der Schule ereignet, präzisierte Polizeisprecher Jörg Reinemer am Donnerstag die Erstmeldung. Schulleiter Keller erklärt, dass es an der CBES kein Gewaltproblem gebe, es sei eine "friedliche Schule". Allerdings beklagte er "Ressentiments gegenüber Lollar und unserer Schule", die seit Jahrzehnten von außen herangetragen würden. 

Man tue an der CBES viel, um den sozialen Zusammenhalt zu stärken und die Schüler für das Thema Gewalt zu sensibilisieren. Unter anderem seien mehrere Schulsozialarbeiter an der CBES aktiv. Auch habe er als Schulleiter ein "Sozialtraining" initiiert, bei dem im ersten Halbjahr der fünften Klasse alle Schüler zwei Stunden pro Woche mit Schulsozialarbeitern gemeinsam zu dem Thema arbeiten. Natürlich gebe es solche Initiativen nicht zum Nulltarif, es werde viel in den Bereich der Gewaltprävention investiert.

Erstmeldung, 30. Oktober, 17.08 Uhr: Wegen gefährlicher Körperverletzung hat die Polizei ein Verfahren gegen zwei Schüler aus dem Landkreis Gießen eingeleitet. Offenbar hatten die beiden Personen einen 13-Jährigen am Montagmittag nahe der CBES in Lollar angegriffen und durch mehrere Tritte im Gesicht verletzt. Der Vorfall ereignete sich zwischen 13 und 14 Uhr. 

Lollar: Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Die Polizei hat ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet und die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare