+
Der Fahrer muss sich demnächst wegen des Unfalls und der vorangegangenen Straßenverkehrsgefährdung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen einer Sachbeschädigung verantworten.

Unfall

Autofahrer wütend: Chaos auf der Bundesstraße zwischen Gießen und Marburg

Wilde Szenen auf der B3: Ein 22-jähriger Autofahrer sorgte für ordentlich Aufregung. Er muss sich nun wegen gleich mehrerer Vorwürfe verantworten. 

Die Aktionen eines offenbar erzürnten Autofahrers auf der Bundesstraße zwischen Marburg und Gießen münden am Pfingstmontag gegen 18.50 Uhr letztlich in einen Verkehrsunfall, der glücklicherweise ohne Verletzte blieb. Der Fahrer muss sich demnächst wegen des Unfalls und der vorangegangenen Straßenverkehrsgefährdung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen einer Sachbeschädigung verantworten.

Was war passiert?

Aus bisher nicht nachvollziehbaren Gründen nahm der Fahrer eines Opel Astra, ein im Landkreis Gießen lebender 22 Jahre alter Mann, auf dem Weg über die autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße 3 nach Gießen Anstoß an dem vorausfahrenden Skoda Octavia. Er überholte den Skoda rechts, setzte sich vor ihn und bremste sein eigenes Fahrzeug und damit auch den nun folgenden Skoda auf dem linken Fahrstreifen bis zum Stillstand ab. Es störte den 22-Jährigen scheinbar wenig, dass er auf einer zweispurigen Straße, einer Autobahn ohne Geschwindigkeitsbegrenzung steht. Er stieg aus, ging zum Skoda und trat sofort und unvermittelt eine dicke Beule in den Kotflügel. Jetzt besann man sich und verlegte den anschließenden Zank auf den Seitenstreifen. Dort wurde es dem Skodafahrer zu bunt. Er griff zum Handy und rief die Polizei. Der augenscheinlich noch immer erzürnte 22-Jährige stieg daraufhin in seinen Opel um beabsichtigt davon zu fahren.

Obwohl er seinen Führerschein erst 2018 erhalten hatte, dachte er nicht mehr an den Schulterblick, sondern fuhr einfach los und zog sofort auf den rechten Fahrstreifen. Auf dem befand sich aus Marburg kommend jedoch ein Range Rover. Dessen 37 Jahre alter Fahrer konnte weder anhalten noch ausweichen und eine Kollision damit nicht verhindern. Alle Insassen der Fahrzeuge blieben trotz des Unfalls unverletzt. Allein der Schaden hier beträgt insgesamt mindestens 10.000 Euro.

Der Schaden beim Octavia liegt bei mindestens 500 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Marburg stellte die Polizei den Führerschein des 22-jährigen sicher.

Diese Artikel könnte Sie auch interessieren

Marburg: Hakenkreuze im Klassenzimmer - Randalierer hinterlassen Botschaften in Grundschule

Hakenkreuze in Klassenräumen? Randalierer haben in Wohra deutliche Spuren hinterlassen. Auch an einem Kopierer machten sie sich zu schaffen.

Marburg: Polizei sucht Stefan Rhiel - Bisherige Suche ohne Erfolg

Vermisst: Die Polizei Mittelhessen sucht nach Stefan Rhiel. Der 46-Jährige ist auf Medikamente angewiesen.

Gewalt gegen Polizisten in Gießen: Zahlen, Gründe, Konsequenzen

Sie werden bespuckt, beschimpft, geschlagen und getreten: Auch Gießener Polizisten sehen sich im Dienst immer mehr mit Gewalt konfrontiert.

Marburg: Autofahrerin (21) lässt Polizei staunen - Deutliche Strafe

Heftige Meldung der Polizei nach einer Kontrolle bei Marburg: Eine Autofahrerin sorgte für Aufsehen auf der B62.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare