Definitiv nicht ans 50er-Tempolimit gehalten: In Langgöns fuhr ein 46-Jähriger mit teils 100 km/h durch die Ortsmitte. (Symbolbild)
+
Definitiv nicht ans 50er-Tempolimit gehalten: In Langgöns fuhr ein 46-Jähriger mit teils 100 km/h durch die Ortsmitte. (Symbolbild)

Polizeibericht

Kreis Gießen: Raser rauscht mit 100 km/h durch Ortschaft – es ist nicht sein einziges Vergehen

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen

Ein Raser sorgt am Donnerstag (30.09.2021) für einen Polizeieinsatz in Langgöns (Kreis Gießen). Die Fahrt mit teils 100 km/h durch den Ort war offenbar nicht sein einziges Vergehen.

Langgöns - Aufregung am Donnerstag (30.09.2021) in Langgöns: Kurz nach Mitternacht war einer Polizeistreife an der Kreuzung von Moor- und Breitgasse ein Mercedes aufgefallen. Der Fahrer war offenkundig viel zu schnell und in der Ortsmitte mit eingeschaltetem Fernlicht unterwegs. Die Beamten machten sich zur Verfolgung des Wagens auf, der zeitweise zwischen 80 und 100 km/h fuhr. Erst in der Holzheimer Straße konnten sie den Mercedes stoppen.

Bei der folgenden Kontrolle in Langgöns war nicht nur aufgrund des deutlichen Alkoholgeruchs, der den Polizisten aus dem Mercedes entgegenwehte, schnell klar: Der Fahrer hatte getrunken. Auch lag auf dem Beifahrersitz eine Flasche Whiskey. Der 46-Jährige stieg schwankend aus und torkelte. Sein Alkoholtest zeigte 1,36 Promille. Es folgte eine Blutentnahme auf der Polizeiwache.

Raser in Langgöns: Joint geraucht, betrunken und mit 100 km/h durch den Ort

Dort erklärte der Fahrer nicht nur ein, vor der Fahrt einen Joint geraucht zu haben. Auch in Besitz eines Führerscheins war der 46-Jährige nicht. Zudem gab der Mann an, zwischen Wetzlar und Langgöns gegen einen Poller gefahren zu sein. Es ist einer von mehreren Fällen gefährlicher Raserei, die zuletzt in Mittelhessen für Schlagzeilen sorgten. In Wetzlar und in Gießen waren es allerdings jeweils illegale Autorennen, die Strafverfahren nach sich zogen.

Im Falle der jüngsten Trunkenheitsfahrt sucht die Polizei Gießen nun den Unfallort: Er sei an der Anschlussstelle in Wetzlar-Süd auf die A45 aufgefahren und habe diese bei Lützelllinden wieder verlassen, erklärte der Raser. Von dort sei er nach links auf die L3054 in Richtung Hüttenberg abgebogen. Über die L3133 kam er dann nach Langgöns. Unklar ist jedoch: Wo wurde ein Poller angefahren? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Gießen-Süd unter 0641/7006-3555 in Verbindung zu setzen. (fd)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion