Inzwischen warnt der Deutsche Wetterdienst auch vor starkem Gewitter in der Stadt Gießen und dem westlichen Landkreis. 

Wetter

Wetterdienst weitet Warnung für Stadt und Kreis Gießen aus

Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung für Stadt und Kreis Gießen herausgegeben. Auch Schutzmaßnahmen werden genannt. 

  • Deutscher Wetterdienst warnt vor erhöhter UV-Strahlung am Mittwoch in Gießen und Umgebung
  • "Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich"
  • Zudem Warnung vor starkem Gewitter für westlichen Kreis Gießen. 
  • Rekordtemperaturen in Deutschland in der kommenden Woche?

Update, 19. Juni, 15.19 Uhr: Inzwischen hat der Deutsche Wetterdienst seine amtliche Warnung für Stadt und Kreis Gießen erweitert. "Von Südwesten ziehen einzelne Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel", heißt es nun ergänzend zur kreisweiten UV-Warnung. Die amtliche Warnung vor starkem Gewitter gilt für die Stadt Gießen und den westlichen Landkreis. Sie gilt aktuell bis 17.30 Uhr. 

Zu den möglichen Auswirkungen heißt es bei den Experten des Deutschen Wetterdienstes: "Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich."

Update, 19. Juni, 13.51 Uhr: Wie das Portal WetterOnline.de ankündigt, könnte es in der kommenden Woche in Deutschland zu Rekordtemperaturen kommen. "Fakt ist: Die kommende Woche bringt uns die heißeste Luft, die in dieser Jahreszeit überhaupt möglich ist. Wenn alle meteorologischen Faktoren eintreffen, ist ein neuer Rekord keinesfalls ausgeschlossen", sagt Matthias Habel, Meteorologe und Pressesprecher des Portals. 

Der Rekord für Juni in Deutschland liegt aktuell bei 38,2 Grad und stammt aus dem Jahr 1947. Die höchste in Deutschland je offiziell gemessene Temperatur wurde 2015 im fränkischen Kitzingen mit 40,3 Grad gemessen. Ob diese Werte kommende Woche überboten werden, ist noch unsicher. 

Erstmeldung, 19. Juni, 10.24 Uhr: Die Sonne knallt auf Mittelhessen. Der Deutsche Wetterdienst hat in diesem Zusammenhang eine amtliche Warnung vor erhöhter UV-Strahlung für Stadt und Kreis Gießen herausgegeben. Darin raten die Experten, zwischen 11 und 15 Uhr am Mittwoch "lange Aufenthalte in der Sonne" zu meiden. 

Und nicht nur das: "Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten", heißt es beim Deutschen Wetterdienst. 

Es dürfte richtig heiß werden in Mittelhessen. Mit Auswirkungen möglicherweise auf neue Gewitter: "Im Laufe des Nachmittags und am Abend zunehmend starke Gewitter, örtlich Starkregen", vermelden die Experten. Auch Sturmböen und kleinkörniger Hagel sei möglich. In der Nacht zum Donnerstag, so wird die Wetterlage beschrieben, nur langsam nachlassende Gewitter.

Die UV-Warnung gilt unter anderem auch für den Lahn-Dill-Kreis, den Wetteraukreis und den Kreis Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare