Im Kreis Gießen steigt die Zahl derer, die mit dem Coronavirus infiziert sind, unaufhörlich. (Symbolbild)
+
Im Kreis Gießen steigt die Zahl derer, die mit dem Coronavirus infiziert sind, unaufhörlich. (Symbolbild)

Corona-Ticker

Corona in Gießen: Kreis meldet viele Neuinfektionen – Inzidenz klettert unaufhörlich

Alle Autoren
    schließen
  • Lukas Rogalla
    Lukas Rogalla
  • Alexander Gottschalk
  • Florian Dörr

Erneut gibt es ein deutliches Plus bei den Corona-Neuinfektionen im Kreis Gießen. Der Inzidenz-Wert steigt – bald auch über die nächste kritische Schwelle? Der News-Ticker.

  • Seit März wurden 647 Menschen aus dem Kreis Gießen positiv auf das Coronavirus getestet.
  • Nach der jüngsten Welle an Neuinfektionen knackt der Kreis Gießen nun die dritte Warnstufe.
  • Die Verwaltung erlässt zahlreiche neue Einschränkungen, darunter eine Sperrstunde.

Update, 17.10.2020, 20.11 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz klettert weiterhin im Kreis Gießen. Am heutigen Samstag (17.10.2020) lag sie nach Angaben des Robert Koch-Institutes (RKI) bei 41,1. Der Schwellenwert zur Warnstufe rot ist 50, ab dann würden die Maßnahmen nocheinmal verschärft. Insgesamt 681 Corona-Fälle hat das RKI seit März im Kreis Gießen registriert, einen mehr als das örtliche Gesundheitsamt am gestrigen Freitag (16.10.2020) meldete. Dieses verzeichnete jüngst einen deutlichen Anstieg der Neuinfektionen: 33 waren es allein am Freitag. Für den Samstag fehlen wegen des Wochenendes die aktuellen Zahlen noch. 174 Corona-Fälle gelten im Kreis Gießen derzeit als aktiv, sechs Covid-19 Patienten liegen im Krankenhaus.

Corona in Gießen: Kita-Kind aus Pohlheim infiziert

Update, 16.10.2020, 17.15 Uhr: In einer Kita in Pohlheim gibt es einen bestätigten Corona-Fall. Wie der Kreis Gießen mitteilte, wurde ein Kind der Kindertagesstätte „Rappelkiste“ im Stadtteil Holzheim positiv auf das Coronavirus getestet. Alle Angestellten und alle Kinder, die zwischen dem 12. und 14. Oktober in der Einrichtung waren, seien nun vorsorglich in Quarantäne, weil die Kita teilweise mit einem „offenen Konzept“ arbeite. Das erhöhte Infektionsrisiko könne deshalb nicht auf eine Gruppe beschränkt werden. Insgesamt sind 13 Betreuer und Betreuerinnen sowie 60 Kinder betroffen. Sie müssen sich bis 28. Oktober in Isolation begeben. Nur wer Symptome einer Corona-Infektion zeigt, soll auch getestet werden.

Corona in Gießen: Kreis weitet Maskenpflicht an Schulen aus

Update, 16.10.2020, 15.43 Uhr: Angesichts steigender Corona-Zahlen weitet der Kreis Gießen die Maskenpflicht an den weiterführenden Schulen aus. Ab der fünften Klasse müssen Schülerinnen und Schüler nun auch im Unterricht Mund-Nasen-Bedeckungen tragen, sobald der Unterricht nicht mehr im festen Klassenverband stattfindet. Überall, wo Klassen gemischt werden, wie es etwa häufig im Religionsunterricht der Fall ist, sollen so mögliche Ansteckungen vermieden werden.

Die Maßnahme ziele vor allem auf Kurssysteme wie in der Oberstufe ab, in denen man vermehrt Neuinfektionen festgestellt habe, erklärte Kreissprecherin Nadine Jung auf Anfrage. So bleibe „Spielraum“ für eine allumfassende Maskenpflicht im Unterricht, sollte der Kreis Gießen die nächste Warnstufe erreichen.

Für den Fall, dass alle Hygiene-Regeln inklusive 1,5 Metern Abstand eingehalten werden, ist die erweiterte Maskenpflicht ausgesetzt – das sei jedoch selten möglich, so Jung. Auch beim Essen, Trinken oder im Schulsport können Kinder und Jugendliche die Maske auslassen. Der Landkreis Gießen empfiehlt „dringend“, den Schulsport draußen abzuhalten und dabei auf den Mindestabstand zu achten. Die neue Regel tritt am kommenden Montag (19.10.2020) in Kraft und gilt vorerst bis 1. November.

Corona in Gießen: Dritte Warnstufe erreicht – Neue Regeln für Gastronomie, Feiern, Maskenpflicht

+++ 19.30 Uhr: Der Landkreis Gießen hat die nächste Corona-Warnstufe des Landes Hessen erreicht. Es ist die dritte von fünf, die ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 gilt. Der Kreis Gießen übertraf diesen Wert eigenen Angaben nach am heutigen Donnerstag (15.10.2020) mit einer Inzidenz von 38,1. Insgesamt 142 aktive Corona-Fälle betreut das Gesundheitsamt derzeit. Die Kreisverwaltung reagierte auf die rasante Entwicklung der vergangenen Tage mit neuen Einschränkungen, die sich an den Vorgaben der Bundesregierung orientieren und ab Samstag (17.10.2020) gelten.

  • An Familien- oder Betriebsfeiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen dürfen maximal 25 Personen in geschlossenen Räumen und maximal 100 Personen unter freiem Himmel teilnehmen. In beiden Fällen müssen für jede Person mindestens fünf Quadratmeter zur Verfügung stehen. Zu privaten Zusammenkünften in privaten Räumen sind maximal 15 Personen erlaubt.
  • In Gaststätten und Hotels müssen Gäste außerhalb des eigenen Sitzplatzes beziehungsweise Zimmers Mund-Nasen-Bedeckungen tragen. Eine Verpflichtung, Maske zu tragen, gilt auch in gemeinsam genutzten Räumen von Gemeinschaftsunterkünften. Die erweiterte Maskenpflicht im öffentlichen Raum wird dringend empfohlen. Zum Beispiel in Fußgängerzonen oder auf öffentlichen Plätzen, wo ein Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann. Plexiglas-Kinnvisiere, die nur den Mund bedecken, sind nicht zulässig.
  • Die Sperrzeit von Gaststätten im Landkreis Gießen beginnt um 23 Uhr. Während dieser Zeit dürfen auch keine alkoholischen Getränke zum Verzehr im öffentlichen Raum verkauft werden.
  • Ohne Genehmigung des Gesundheitsamtes haben Veranstaltungen einen maximalen Teilnehmerkreis von 199 Personen. Für den Sporttrainings- und Wettkampfbetrieb gilt eine Obergrenze von 50 Teilnehmern in geschlossenen Räumen und 100 Teilnehmern unter freiem Himmel. Auch hier muss eine Mund-Nasen-Bedeckung außerhalb des eigenen Sitzplatzes getragen werden.
  • Für Sitzungen von kommunalen Gremien sowie für Versammlungen, an denen mehr als zehn Personen in einem geschlossenen Raum teilnehmen, hat der Landkreis Gießen die Regelungen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung präzisiert.

Corona in Gießen: Teilregion im Kreis mit Inzidenz über 60 –Gesundheitsamt meldet neue Zahlen

+++ 18.49 Uhr: Täglich verzeichnet der Kreis Gießen zahlreiche Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Wie das Gesundheitsamt nun meldete, sind die Infektionszahlen am Donnerstag (15.10.2020) im Vergleich zum Vortrag erneut angestiegen. 16 weitere Personen sollen sich mit dem Virus infiziert haben, sodass die Zahl der derzeit aktiven Corona-Fälle auf 142 stieg.

Corona in Gießen: Corona-Fallzahlen steigen weiter an

+++ 9.02 Uhr: Der Landkreis Gießen hat nach dem sprunghaften Anstieg der Corona-Infektionen im Kreis weitere Details bekanntgegeben. Klar war bereits: Am 14. Oktober hatte das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen rund 500 Befunde erhalten. Aufgrund eines technischen Defekts wurden diese Ergebnisse um einige Tage verzögert dem Landkreis Gießen übermittelt. Das Problem wurde inzwischen behoben. Entsprechend schnellte die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen aber nach oben.

Nun zeigt der Landkreis Gießen auf, wo in der Region die Corona-Neuinfektionen gemeldet werden. Dabei wird erneut in Teilregionen unterschieden. Es ergibt sich folgendes Bild:

  • Der Teilraum Ost (Grünberg, Hungen, Laubach und Lich) hat eine Inzidenz von 10,1 (12 aktive Fälle).
  • Die Stadt Gießen hat eine Inzidenz von 27,8 (38 aktive Fälle).
  • Der Teilraum Süd (Fernwald, Langgöns, Linden und Pohlheim) hat eine Inzidenz von 34,1 (21 aktive Fälle).
  • Der Teilraum West (Biebertal, Heuchelheim und Wettenberg) hat eine Inzidenz von 42,7 (16 aktive Fälle).
  • Der Teilraum Nord (Allendorf Lumda, Buseck, Lollar, Rabenau, Reiskirchen und Staufenberg) hat eine Inzidenz von 64,7 (39 aktive Fälle).

Wenn der gesamte Landkreis Gießen eine Inzidenz von über 35 und damit den orangenen Bereich beziehungsweise die dritte Eskalationsstaufe erreicht, wird geprüft, ob und welche weiteren Anti-Corona-Maßnahmen getroffen werden müssen, um ein weiteres Ansteigen der Zahl der Infizierten zu stoppen. Dann könnte - wie gestern zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Länderchefs besprochen wurde - auch eine ausgeweitete Maskenpflicht für Stadt und Kreis Gießen folgen.

Update, 15.10.2020, 06.17 Uhr: Mit dem deutlichen Anstieg der Corona-Infektionen in Stadt und Kreis Gießen von 41 auf nun 632 am Mittwoch ist auch die 7-Tage-Inzidenz in die Höhe geschnellt. Sie liegt nun nach Zahlen des Landkreises Gießen bei 34. Ab einem Wert von 35 ist die dritte von fünf Eskalationsstufen erreicht, weitere Maßnahmen werden dann erforderlich.

Bisher hieß es hierzu im Eskalationskonzept des Landes Hessen, dass mit der „Warnstufe orange“ die „Einbindung Planungsstab Covid-19 des HMSI“ ansteht. Gestern jedoch haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs über neue, ganz konkrete Corona-Maßnahmen für die Bürger geeinigt, die mit einer Inzidenz von 35 in Kraft treten sollen. Demnach soll eine erweiterte Maskenpflicht auch dort gelten, wo Menschen näher und länger zusammenkommen. Dies dürfte nun auch auf den Landkreis Gießen zukommen.

Ab einem Schwellenwert von 50 sollen zudem zusätzliche Beschränkungen bei privaten Feiern, eine Sperrstunde in der Gastronomie und Kontaktbeschränkungen greifen, um die Ausbreitung des Corona-Virus wieder in den Griff zu bekommen.

+++ 20.03 Uhr: Der Landkreis Gießen hat am Mittwochabend die aktuellen Corona-Zahlen bekanntgegeben. Die Zahl der bestätigten Infektionen beläuft sich derzeit bei 632, das sind 41 mehr als am Vortag. „Aktiv“ infiziert sind momentan 126 Personen, ein Anstieg von 17 Fällen. Der sprunghafte Anstieg sei auf einen technischen Defekt beim Gesundheitsamt zurückzuführen. Demnach gab es mehrtägige Verzögerungen bei der Übermittlung von Ergebnissen, wie den Informationen des Kreises zu entnehmen ist. Das Problem sei inzwischen jedoch behoben worden.

Weiterhin befinden sich fünf Personen in stationärer Behandlung. 24 weitere Personen gelten als genesen (insgesamt 500). Todesfälle gab es keine weiteren. Damit sind im Landkreis Gießen noch immer sechs Erkrankte an den Folgen von Covid-19 gestorben.

Die Infektionszahlen in der Region Gießen steigen an.

Corona im Landkreis Gießen: Rathaus in Linden muss nach Corona-Fall schließen

Update vom Mittwoch, 14.10.2020, 06.30 Uhr: Nach dem positiven Corona-Befund eines Mitarbeiters hat Bürgermeister Jörg König das Lindener Rathaus bis Freitag (16.10.2020) geschlossen. »Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme«, sagte er. Da der betroffene Mitarbeiter am Montag im Rathaus war, bevor er seine Erkrankung bemerkte, und Kontakt mit anderen hatte, werden alle Angestellten am Freitag auf Corona getestet. Am Samstag sollen die Ergebnisse vorliegen .Die Mitarbeiter der Verwaltung sind im Homeoffice und telefonisch für die Bürger erreichbar. Vor-Ort-Termine im Rathaus wurden abgesagt.

Corona im Kreis Gießen: 7-Tage-Inzidenz steigt weiter

Update, 13.10.2020, 16.48 Uhr: Der Landkreis Gießen hat die aktuellen Corona-Fallzahlen bekanntgegeben. Im Vergleich zum Montag wurden 13 Neuinfektionen mit dem Coronavirus vermeldet. Demnach ist die Zahl der bestätigten Infektionen auf 591 gestiegen. Mittlerweile werden fünf Erkrankte stationär behandelt, eine Person mehr als noch am Vortag. Als „aktiv infiziert“ gelten im Landkreis Gießen 109 Leute – das ist die höchste Anzahl seit 5. April. Eine weitere infizierte Person gilt als genesen. Seit dem 18. September ist niemand mehr an den Folgen von Covid-19 gestorben. Bislang wurden sechs Todesfälle bestätigt. Die Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner) ist auf 25,1 gestiegen.

Corona in Gießen: Landkreis vermeldet neue Fallzahlen

Update, 13.10.2020, 08.41 Uhr: Der Landkreis Gießen liegt im gelben Bereich: Es gilt die zweite von fünf Eskalationsstufen gemäß dem Eindämmungskonzept des Landes Hessen. Dies ist der Fall, wenn innerhalb von sieben Tagen mehr als 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner erreicht werden. Die Inzidenz des Landkreises Gießen beträgt 22,5 (92 aktive Fälle). Am Montagabend lag die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen bei klar über 570.

In Gießen sind über das Wochenende neue Corona-Fälle registriert worden.

Dabei gibt es durchaus unterschiedlich stark betroffene Regionen im Landkreis Gießen. Unterschieden wird zwischen fünf Teilräumen.

  • Der Teilraum Ost (Grünberg, Hungen, Laubach und Lich) hat eine Inzidenz von 16,1 (15 aktive Fälle).
  • Der Teilraum Nord (Allendorf Lumda, Buseck, Lollar, Rabenau, Reiskirchen und Staufenberg) hat eine Inzidenz von 35,3 (22 aktive Fälle).
  • Der Teilraum Süd (Fernwald, Langgöns, Linden und Pohlheim) hat eine Inzidenz von 14,0 (13 aktive Fälle).
  • Der Teilraum Gießen (Stadt Gießen) hat eine Inzidenz von 21,2 (32 aktive Fälle).
  • Der Teilraum West (Biebertal, Heuchelheim und Wettenberg) hat eine Inzidenz von 29,6 (10 aktive Fälle).
Die Corona-Infektionen im Landkreis Gießen sind unterschiedlich verteilt.

Wenn der gesamte Landkreis Gießen eine Inzidenz von über 35 und damit den orangenen Bereich beziehungsweise die dritte Eskalationsstaufe erreicht, wie es aktuell im Teilraum Nord der Fall ist, werden weitere Maßnahmen getroffen.

Update, 12.10.2020, 17.37 Uhr: Der Landkreis Gießen hat die Corona-Zahlen für Montag (12.10.2020) bekannt gegeben. Demnach sind seit Sonntag fünf Fälle hinzugekommen. Damit wurden im Kreis seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 578 Fälle registriert. Aktiv sind dem Kreis zufolge derzeit 97 Fälle, davon vier in stationärer Behandlung. Im Kreis Gießen sind bisher sechs Menschen nachweislich am Coronavirus gestorben, seit Mitte September ist kein Todesfall hinzugekommen.

Corona in Gießen: Zweite Warnstufe aktiv – Etliche Neuinfektionen über das Wochenende

Update, 12.10.2020, 06.30 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Gießen liegt auch mit Beginn des heutigen Montags (12.10.2020) weiter über dem ersten Schwellenwert des Landes Hessen. Das Robert Koch Institut (RKI) wies um 0 Uhr eine Inzidenz von 22,5 aus, damit ist die zweite Warnstufe aktiv. Innerhalb der vergangenen drei Tage kamen demnach insgesamt 28 Neuinfektionen hinzu. Das RKI berichtete von insgesamt 577 Corona-Fällen im Kreis Gießen seit Pandemie-Beginn. Wie viele davon aktuell als akut gelten, bleibt zunächst unklar. Der Landkreis Gießen hat seine Angaben zur Corona-Lage seit Samstag nicht mehr aktualisiert, als es noch 89 aktive Corona-Fälle gewesen waren.

Das Coronavirus breitet sich immer schneller im Kreis Gießen aus. (Symbolbild)

Corona in Gießen: Nach Neuinfektionen in Kita müssen 80 Personen in Quarantäne

Update, 09.10.2020, 15.20 Uhr: In einer Kita in Gießen gibt es zwei bestätigte Corona-Fälle. Das teilte der Landkreis am heutigen Freitag (09.10.2020) mit. Demnach wurden zwei Erzieher*innen der Kita „Am Eichelbaum“ im Stadtteil Wieseck positiv auf das Coronavirus getestet. Die Kita bleibt bis Freitag nächste Woche (16.10.2020) geschlossen. Das gesamte Personal und alle Kinder, die am 1. und 2. Oktober in der Kita waren, müssen vorsorglich in Quarantäne.

Die Kita habe ein „offenes Konzept“, daher hätten alle Kinder Zugang zu allen Bereichen. Die Corona-Gefahr sei somit nicht auf einzelne Gruppen beschränkt, heißt es in der Erklärung. Betroffen von den Quarantäne-Maßnahmen sind 62 Jungen und Mädchen, die zwei positiv getesteten Erzieher*innen, sowie 14 weitere Erzieher*innen und zwei Reinigungskräfte.

Die Erwachsenen sollen noch heute auf Corona getestet werden. Für die Kinder sind laut Kreis Gießen vorerst keine Tests vorgesehen. Das Gesundheitsamt rief Eltern dazu auf, „bei Symptomen umsichtig zu handeln und sich an den Kinderarzt bzw. das Gesundheitsamt zu wenden“. Die Ermittlung weiterer Kontaktpersonen läuft.

Der Kreis Gießen hat bei den Corona-Neuinfektionen die zweite Warnstufe erreicht. (Symbol-Bild)

Corona in Gießen: Aktuelle Zahlen – Kreis nennt unterschiedliche Gründe für Anstieg

Update, 09.10.2020, 11.30 Uhr: Die Gemeinde Reiskirchen im Kreis Gießen hat ihren Weihnachtsmarkt abgesagt. Hintergrund sind laut einer Mitteilung die steigenden Corona-Zahlen. »Eine schmerzliche Entscheidung, aber die Gesundheit aller geht vor«, sagte Bürgermeister Dietmar Kromm.

Update, 09.10.2020, 08.54 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Stadt und Kreis Gießen steigt weiter an. Nach aktuellen Zahlen des RKI vom Freitag (09.10.2020) liegt die Zahl der Fälle derzeit bei 549. Das sind noch einmal mehr als am Vortag. Möglicherweise steigt diese Zahl auch im Laufe des Tages noch einmal an, wenn der Landkreis Gießen seine aktuellen Zahlen veröffentlicht. Das liegt an der Organisation der Meldekette. 6 Personen sind nach einer Corona-Infektion im Kreis Gießen verstorben.

Update, 08.10.2020, 19.20 Uhr: Nach dem starken Anstieg gestern registrierte das Gesundheitsamt im Kreis Gießen am heutigen Donnerstag (08.10.2020) nur vier weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl stieg auf 544, davon gelten noch 75 Fälle als aktiv, vier von ihnen liegen im Krankenhaus. Die 7-Tage-Inzidenz liegt den Angaben nach bei 22,2

Kreis Gießen reagiert auf starken Anstieg von Corona-Zahlen: Mehr Kontrollen

Update, 08.10.2020, 17.13 Uhr: Als Reaktion auf die gestiegenen Corona-Zahlen will der Landkreis Gießen verstärkt Kontrollen durchführen lassen. Jüngst erreichte der Kreis bei den Neuinfektionen die zweite von fünf Warnstufen des vom Land Hessen festgelegten Warnsystems. Diese Entwicklung löse noch „keine beeinträchtigenden und einschränkenden Maßnahmen für das öffentliche Leben aus“, erklärte dazu Landrätin Anita Schneider in einer Mitteilung. „Es ist aber eine Warnung kurz davor zu stehen.“

Allein am gestrigen Mittwoch hatte das Gesundheitsamt in Kreis Gießen 17 Neuinfektionen registriert. Die Daten für den heutigen Donnerstag (08.10.2020) stehen noch aus. Die Ursachen für den Anstieg an Neuinfektionen seien „sehr unterschiedlich“, so Schneider weiter. Sie reichten von Corona-Ausbrüchen im Fitnessstudio bis zu Familienfeiern. Schneider: „Aber auch Einzelfälle häufen sich, die nicht auf ein Ausbruchsgeschehen zurückverfolgt werden können.“

Um die Einhaltung der Corona-Regeln zu sichern, sollen die Ordnungsämter nun verstärkt kontrollieren und nebenbei auch das Gesundheitsamt unterstützen. Der Landkreis Gießen empfiehlt außerdem offiziell, Feiern im öffentlichen Raum auf 50 Personen und im privaten Raum auf 25 Personen zu begrenzen. Auch in der eigenen Verwaltung will die Behörde Maßnahmen treffen, zum Beispiel einen regelmäßigen Austausch mit der Polizei.

Landkreis Gießen gibt Überblick über Corona-Lage

Das Gesundheitsamt arbeite auf Hochtouren, da im Schnitte jeder Corona-Fall zehn Kontaktpersonen mit sich bringe. Zurzeit bedeute das die Betreuung von rund 800 Fällen. Landrätin Schneider appellierte an die Eigenverantwortung der Menschen im Kreis Gießen: „Mit Abstand, Hygiene und Alltagsmasken können wir die Ansteckungsrisiken minimieren.“ Zudem veröffentlichte der Kreis einen Überblick über die Corona-Lage in seinen Teilgebieten:

  • Der Teilraum Ost (Grünberg, Hungen, Laubach und Lich) hat eine Inzidenz von 20,2 (14 aktive Fälle).
  • Der Teilraum Nord (Allendorf Lumda, Buseck, Lollar, Rabenau, Reiskirchen und Staufenberg) hat eine Inzidenz von 21,6 (14 aktive Fälle).
  • Der Teilraum Süd (Fernwald, Langgöns, Linden und Pohlheim) hat eine Inzidenz von 22,1 (12 aktive Fälle).
  • Der Teilraum Gießen (Stadt Gießen) hat eine Inzidenz von 22,3 (28 aktive Fälle).
  • Der Teilraum West (Biebertal, Heuchelheim und Wettenberg) hat eine Inzidenz von 26,3 (8 aktive Fälle)

Corona in Gießen: Kreis knackt nach Anstieg Schwellenwert – Warnstufe 2 erreicht

Update, 08.10.2020, 10.43 Uhr: Der Landkreis Gießen hat bei den Corona-Neuinfektionen den ersten Schwellenwert des Landes Hessen überschritten und damit Warnstufe 2 erreicht. Das Robert Koch Institut (RKI) aktualisierte über Nacht seine Daten und erfasst nun – wie das örtliche Gesundheitsamt auch – 540 Corona-Fälle seit Pandemie-Beginn. Die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert der die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen angibt, stieg laut RKI auf 21,1. Das Land Hessen hat in einem Eskalationskonzept, das als eine Art Frühwarnsystem fungiert, ab einer 7-Tage-Inzidenz von 20 erste Maßnahmen vorgesehen. Der Kreis will sich im Laufe des Tages zu seiner Reaktion auf den Anstieg äußern.

7-Tage-Inzidenz*Erforderliche Maßnahmen
weniger als 20Routinebetrieb, planende Maßnahmen
ab 20Erhöhte Aufmerksamkeit, erweitertes Meldewesen
ab 35Einbindung Planungsstab Covid-19 des HMSI
ab 50Konsequentes Beschränkungskonzept
ab 75Steuerung der medizinischen Lage durch den Planungsstab

Corona in Gießen: Deutliches Plus bei Neuinfektionen – Sprung über Grenzwert naht 

Update, 07.10.2020, 19.15 Uhr: Die Zahl der Corona-Fälle im Kreis Gießen ist mit dem heutigen Mittwoch (07.10.2020) deutlich angestiegen, wie die Daten des Gesundheitsamtes zeigen. 17 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden registrierte die Behörde demnach kreisweit. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Fälle wuchs auf 540. Auch die Zahl der akuten Fälle machte einen entsprechenden Satz nach oben: Von 59 auf 76. Vier der Betroffenen liegen im Krankenhaus.

Das Robert Koch Institut (RKI) wies für den Kreis Gießen eine 7-Tage-Inzidenz von 18,6 aus, hat aber auch erst 528 Fälle erfasst. Die Meldungen treffen beim RKI in der Regel später ein als beim Gesundheitsamt. Nach dem Auf und Ab der vergangenen Tage kratzt der Kreis wieder an der zweiten Warnstufe des Landes Hessen, die bei einer 7-Tage-Inzidenz von 20 liegt. Die Ursache für den Zuwachs an Neuinfektionen blieb zunächst unklar.

Corona in Gießen: Aktuelle Zahlen gemeldet – Ausbruch trifft Nachbarschaft

Update, 06.10.2020, 16.28 Uhr: Am heutigen Dienstag (06.10.2020) hat der Kreis Gießen sieben weitere Infektionen mit dem Coronavirus zu verzeichnen. Das geht aus den Daten hervor, die das Gesundheitsamt täglich veröffentlicht. Demnach stieg die Gesamtzahl der nachgewiesenen Fälle von 516 auf 523. Entsprechend erhöhte sich auch die Zahl der als akut geltenden Infektionen auf 59. Eine Person mehr als gestern noch befindet sich wegen Covid-19 im Krankenhaus, insgesamt sind es drei. Die 7-Tage-Inzidenz sank nach Angaben des Robert Koch Instituts (RKI) auf 16,4.

Der Corona-Ausbruch nach einer Geburtstagsfeier in einem Restaurant in Gießen hat sich zunächst nicht so stark niedergeschlagen, wie zu befürchten war. Im Laufe des gestrigen Tages waren neue Details bekannt geworden, unter anderem teilte das Gesundheitsamt mit, dass inzwischen 29 Corona-Fälle mit der Party in Verbindung gebracht werden konnten. Die meisten Betrofffenen stammen jedoch nicht aus dem Kreis Gießen, sondern aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf, wo nun wegen der Neuinfektionen eine Firma zwei Werke schloss und sich 700 Menschen in Quarantäne begaben.

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage (Inzidenz) im Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt aktuell bei 30,0. Damit gilt hier derzeit Stufe zwei von insgesamt fünf Stufen des Eskalationskonzepts der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus.

Update, 05.10.2020, 17.09 Uhr: Von Sonntag auf Montag (05.10.2020) hat das Gesundheitsamt im Kreis Gießen zwei neue Corona-Fälle erfasst. Die Gesamtzahl stieg auf 516. Das RKI hat bereits einen Fall mehr erfasst. Gleichzeitig sank die Zahl der als akut geltenden Fälle laut Gesundheitsamt von 59 auf 53. Zwei Covid-19-Patieten aus dem Kreis Gießen liegen im Krankenhaus. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 19.

Corona in Gießen:  Kreis nach Ausbruch kurz vor zweiter Warnstufe

Update, 05.10.2020, 10.16 Uhr: Der Corona-Ausbruch bei einer privaten Geburtstagsfeier in Gießen zeigt sich auch in den Zahlen, die das Gesundheitsministerium über das Wochenende veröffentlicht hat. Innerhalb der vergangenen beiden Tage wurden demnach 22 neue Fälle erfasst. Die Gesamtzahl stieg auf 514 Corona-Fälle, von denen Stand Sonntag (04.10.2020) noch 59 als aktiv gelten. Die 7-Tage-Inzidenz schnellte laut Robert Koch Institut (RKI) auf 19 und kratzt damit am ersten Schwellenwert des Landes Hessen (20).

Das RKI erfasste am Montag (05.10.2020) bereits drei Fälle mehr (517) als das Gesundheitsministerium im Kreis Gießen, das seine Angaben im Laufe des Tages aktualisieren wird. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die 7-Tage-Inzidenz dann weiter steigt und damit schlimmstenfalls neue Maßnahmen drohen. Die Nachverfolgung rund um die Geburtstagsfeier läuft. Elf infizierte Gäste wurden bis Freitag (02.10.2020) bestätigt, zwei wohnen im Landkreis Gießen, der Rest im Kreis Marburg-Biedenkopf. Weitere Tests stehen aus.

Mit einem mehrstufigen Präventionskonzept will sich Hessen für den lokalen Ausbruch von Coronainfektionen wappnen

Corona in Gießen: Kreis nähert sich 500er-Marke – Erfreuliches zu aktiven Fällen 

Update, 02.10.2020, 16:08 Uhr: Der Kreis Gießen hat erneut sechs weitere Corona-Fälle zu verzeichnen. Das geht aus dem täglichen Bericht des Gesundheitsamtes vom heutigen Freitag (02.10.2020) hervor. Einen erfreulichen Rückgang verzeichnete der Kreis bei den aktiven Fällen, derer sind es noch 37, also 18 weniger als am Vortrag. Insgesamt gelten Stand jetzt 449 der 492 Corona-Patienten, die seit Pandemie-Beginn im Kreis Gießen erfasst wurden, als genesen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 7,1 und damit deutlich unter jeglichen Schwellenwerten.

Corona in Gießen: Infektionen an Schulen und Kitas im Kreis – Dutzende in Quarantäne

Update 01.10.2020, 17.26 Uhr: Das Gesundheitsamt im Kreis Gießen hat am heutigen Donnerstag (01.10.2020) sechs Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Als akut infiziert gelten damit 55 Menschen, von denen drei im Krankenhaus behandelt werden. Das ist ein stationärer Covid-19-Patient weniger als noch gestern. Seit Pandemie-Beginn wurden insgesamt 486 Corona-Fälle im Kreis Gießen registriert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut aktuell bei 7,4.

Update, 01.10.2020, 15.03 Uhr: Nach Corona-Fällen in zwei Kitas und zwei Schulen im Kreis Gießen müssen sich mehrere Dutzend Personen in Quarantäne begeben. Betroffen sind laut Gesundheitsamt Schülerinnen und Schüler sowie ihre Betreuungskräfte. Die Behörde ermittelt außerdem weitere Kontaktpersonen. Auch einige Testergebnisse stehen noch aus.

  • An der Theodor-Heuss-Schule Laubach wurde laut einer Mitteilung am gestrigen Mittwoch (30.09.2020) die Quarantäne für insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler einer dritten Klasse angeordnet, nachdem ein Kind positiv auf Corona getestet worden war. Es habe sich im familiären Umfeld und somit außerhalb der Schule mit Sars-Cov-2 angesteckt.
  • An der Helmut-von-Bracken-Schule in Gießen müssen sich 12 Schülerinnen und Schülern vorerst isolieren, dort gab es ebenfalls einen Corona-Fall in der Schülerschaft.
  • Bereits Anfang der Woche war bekannt geworden, dass sich eine Betreuungskraft des Waldkindergartens Lich mit Corona infiziert hat. Nun bestätigte das Gesundheitsamt, dass es eine weitere Infektion in der Belegschaft gibt. Insgesamt zehn Betreuungskräfte sowie 40 Kinder befinden sich in Quarantäne. Gestern erfolgten weitere Tests.
  • Auch in der evangelischen Kita in Langd hat eine Betreuungskraft Corona. Hier sind neun Kinder einer Krippengruppe sowie sechs Betreuungskräfte in Quarantäne. Die Testergebnisse stehen aus.

Corona im Kreis Gießen: 49 aktive Covid-Fälle in der Region

Update, 30.09.20, 17.24 Uhr: Der Landkreis Gießen hat die aktuellen Zahlen für den heutigen Mittwoch veröffentlicht. Demnach gibt es insgesamt 480 Corona-Fälle. Davon zählen 425 als genesen. Bisher sind mit einer Corona-Infizierung im Kreis Gießen sechs Menschen gestorben. Zieht man die Zahl der Genesen sowie die Zahl der Verstorbenen an der Gesamtzahl ab, so gibt es im Kreis Gießen aktuell 49 aktive Corona-Fälle. Vier Menschen befinden sich in stationärer Behandlung.

Corona Gießen: Corona-Fälle an zwei Kitas

Update, 28.09.20, 17.21 Uhr: Wie der Landkreis Gießen mitteilt, sind im Kreis Gießen zwei Corona-Fälle an zwei Kitas bestätigt worden. Nach den zwei Fällen ermittelt das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen derzeit Kontaktpersonen im Umfeld der zwei Kindertageseinrichtungen. Positiv getestet wurden jeweils eine Betreuungskraft des Waldkindergartens Lich sowie eine Betreuungskraft der evangelischen Kita in Hungen-Langd. In Langd müssen die Kinder einer Krippengruppe bis 8. Oktober in Quarantäne. Auch in Lich ist eine Quarantäne vorgesehen, die Eltern werden über die Dauer informiert. Die Kinder der betroffenen Gruppen beider Einrichtungen sollen am Mittwoch getestet werden.  

Im Landkreis Gießen gab es (Stand 27. September abends) 463 bestätigte Corona-Infektionen. Davon entfallen 188 auf die Stadt Gießen. Landkreisweit gibt es 41 aktive Fälle. Davon entfallen 19 auf die Stadt Gießen. Insgesamt 416 Menschen gelten wieder als genesen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Inzidenz) beträgt 4,8 für den Landkreis Gießen und 1,1 für die Stadt Gießen. Drei Personen befinden sich in stationärer Behandlung. Im Landkreis Gießen sind bisher sechs Menschen mit einer Corona-Infizierung gestorben.

Corona Gießen: Die aktuelle Zahlen, aufgeteilt nach Stadt und Kreis

Update, 24.09.20, 17.27 Uhr: Im Landkreis Gießen gab es nach Angaben der Stadt Gießen derzeit (Stand 23. September abends) 454 bestätigte Corona-Infektionen. Davon entfallen 188 auf die Stadt Gießen. Landkreisweit gibt es 37 aktive Fälle. Davon entfallen 22 auf die Stadt Gießen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Inzidenz) beträgt 5,6 für den Landkreis Gießen und 7,9 für die Stadt Gießen.

Der Landkreis Gießen hat bereits die Zahlen für den heutigen Donnerstag veröffentlicht. Demnach gibt es 455 bestätigte Corona-Infektionen. Davon sind 415 wieder genesen. Landkreisweit gibt es 34 aktive Corona-Fälle. Vier Personen befinden sich in stationärer Behandlung. Im Landkreis Gießen sind bisher sechs Menschen mit einer Corona-Infizierung gestorben.

Update, 21.09.20, 14.01 Uhr: Im Landkreis Gießen gibt es nach Kenntnis des Gesundheitsamts derzeit 55 aktive Corona-Fälle. Das geht aus der gestern veröffentlichten Statistik des Gesundheitsamtes hervor. Demnach haben sich seit Beginn der Pandemie 448 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Sechs sind verstorben, zwei mehr als noch zu Beginn der Woche. 387 Personen gelten mittlerweile als genesen.

Drei an Covid-19 Erkrankte befinden sich momentan in stationärer Behandlung. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist seit Beginn des Monats September von 34 auf nun 55 gestiegen.

Corona Gießen: Zahl der Fälle an Liebigschule steigt - Aktuelle Zahlen und Inzidenz

Update, 18.09.20, 12.07 Uhr: Die Zahl der bestätigten Coronafälle an der Liebigschule Gießen hat sich auf 15 erhöht. Hinzugekommen ist ein weiterer Fall aus einer sechsten Klasse. Die Ansteckung erfolgte hier nach den derzeitigen Erkenntnissen nicht an der Schule, sondern im familiären Umfeld. Tests der Mitschülerinnen und Mitschüler erfolgten größtenteils am Donnerstagabend.

Der gesamte Jahrgang 9 der Liebigschule befindet sich weiter im Distanzunterricht, das heißt, die Schülerinnen und Schüler besuchen nicht die Schule, sondern werden über die digitale Lernplattform beschult. Zwei neunte Klassen befinden sich in Quarantäne, ebenso Kurse, in denen mehr als zwei positive Fälle bekannt sind. An der Liebigschule gilt bereits eine Maskenpflicht auch während des Unterrichts. An der Ostschule Gießen gibt es nach derzeitigem Stand drei bestätigte Coronafälle. Quarantäne für ganze Klassen wurde hier nicht angeordnet, weil wegen einer bereits geltenden Maskenpflicht das Risiko für Ansteckungen gering einzuschätzen ist.

Im Landkreis Gießen gab es (Stand 17. September abends) 440 bestätigte Corona-Infektionen. Davon entfallen 182 auf die Stadt Gießen. Landkreisweit gibt es 51 aktive Fälle. Davon entfallen 25 auf die Stadt Gießen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Inzidenz) beträgt 8,2 für den Landkreis Gießen und 14,7 für die Stadt Gießen.

Corona Gießen: Neuinfektionen vor allem bei Familienfeiern

Update, 15.09.20, 18.13 Uhr: Im Landkreis Gießen gibt es seit heute den fünften Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen. Dabei handelt es sich um eine Frau (Jahrgang 1966) mit schweren Vorerkrankungen. Das gab das Gesundheitsamt bekannt. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 436 Menschen aus dem Kreis nachweislich mit dem Virus infiziert. 378 Menschen gelten mittlerweile als genesen, zwei an Covid-19 Erkrankte befinden sich momentan in stationärer Behandlung. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt bei 53.

Die Entwicklung der Corona-Zahlen im Landkreis ist auch Thema der jüngsten Bürgermeisterdienstversammlung gewesen. Davon berichtete Busecks Bürgermeister Dirk Haas. »Zum Ende der Sommerferien waren es hauptsächlich die Urlaubsrückkehrer, die zu Neuinfektionen in unserer Region geführt haben. Inzwischen hat sich das verändert. Wir müssen erkennen, dass es nun die Familienfeiern sind, bei denen es zu Neuinfektionen kommt«, schreibt er in seiner Kolumne.

Laut Haas habe man im Rahmen der Dienstversammlung vereinbart, »dass wir unsere Bürger auf diese Tatsache hinweisen und sie dafür sensibilisieren, dass von solchen Feiern vermehrt Infektionsketten ausgehen«. Haas appelliert daher an die Bevölkerung: »Überlegen Sie gut, in welchem Rahmen Sie feiern und wie Sie mögliche Infektionen vermeiden können.«

Update, 15.09.20, 17.51 Uhr: Der Landkreis Gießen hat auf seiner Homepage die aktuellen Zahlen für den heutigen Dienstag veröffentlicht. Demnach gibt es einen neuen Corona-Todesfall im Kreis Gießen. Genauere Informationen sind noch nicht bekannt. Damit steigt die Zahl der Corona-Todesfälle auf fünf.

Corona Gießen: Über ein Dutzend Fälle an Liebigschule - Maskenpflicht kommt

Update, 14.09.20, 18.26 Uhr: Lange Zeit hielt sich die Zahl der am Coronavirus infizierten Schüler in Grenzen; an der Liebigschule hat das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen jedoch mittlerweile vierzehn Covid-19-Infektionen von Schülern bestätigt; dreizehn Fälle betreffen eine neunte Klasse, ein weiterer Fall den Jahrgang elf. Die Reihentests von 30 weiteren Personen gingen am Montagabend weiter.

Wegen der großen Zahl der Personen sowie deren Aktivitäten recherchiert das Gesundheitsamt weiterhin intensiv nach Kontakten. Das Gesundheitsamt stimmt sich dazu mit der Schulleitung, der Stadt Gießen als Schulträger sowie dem Staatlichen Schulamt ab. Für den Präsenzunterricht an der Liebigschule wurde vorsichtshalber eine Maskenpflicht vereinbart; außerdem sollen nach Informationen dieser Zeitung die Jahrgänge acht bis Q (Qualifizierungsphase) die gesamte Woche über von Zuhause unterrichtet werden.

Wie das Gesundheitsamt betont, werden Eltern und Geschwister nicht automatisch getestet, wenn Schüler ohne Symptome zunächst nur als Kontaktpersonen eingestuft und auf eine Infektion getestet werden. Sie gelten zunächst als Kontaktpersonen von Kontaktpersonen. Ein Test sei als Momentaufnahme zu verstehen und diene vor allem dazu, Infizierte frühzeitig zu erkennen und Infektionsketten einzugrenzen. Auch bei einem negativen Ergebnis verblieben enge Kontaktpersonen in Quarantäne, weil sie noch zu einem späteren Zeitpunkt infektiös werden und Symptome entwickeln könnten, teilt das Gesundheitsamt mit.

Corona Gießen: Die aktuellen Zahlen in Kreis und Stadt

Die Dauer der Quarantäne berechne sich ab dem letzten Kontakt zur infizierten Person im Umfeld. Nach bisherigem Kenntnisstand könnten Personen, die sich angesteckt haben, frühestens nach zwei Tagen selbst ansteckend werden. Das Gesundheitsamt berät im Rahmen der Kontaktaufnahme zu Betroffenen, wie im häuslichen Umfeld direkte Begegnungen reduziert und Hygienevorkehrungen beachtet werden können.

Wegen eines bestätigten Covid-19-Falls sind außerdem zwei Gruppen der Kindertagesstätte St. Thomas Morus in Gießen unter Quarantäne gestellt worden. Dort wurde nach Angaben des Landkreises das positive Testergebnis einer Betreuungskraft bekannt.

Im Landkreis Gießen gab es am vergangenen Sonntagabend 429 bestätigte Corona-Infektionen. Davon entfallen 172 auf die Stadt Gießen. Landkreisweit gibt es 61 aktive Fälle - 25 davon entfallen auf die Stadt Gießen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Inzidenz) beträgt 13,06 für den Landkreis Gießen und 14,7 für die Stadt Gießen.

Corona Gießen: Zahlen der Neuinfektionen steigt deutlich an

Update, 11.09.20, 09.14 Uhr: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Stadt und Kreis Gießen ist am Donnerstag noch einmal deutlich angestiegen. Am Vortag waren vom Gesundheitsamt 407 Fälle registriert. Am Donnerstag waren es dann 418. Die Zahl der aktiven Fälle lag weiterhin bei 50, weil auch die Zahl der Genesenen um 11 auf 364 gestiegen war. Allerdings befindet sich nach zuvor lange drei Patienten nun einer mehr in stationärer Behandlung: Es sind nun vier. Ebenso viele Patienten sind gestorben, bei denen eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde.

Corona Gießen: Mehrere Fälle am Uniklinikum

Update, 10.09.20, 15.35 Uhr: Nach mehreren Covid-19-Fällen schließt das Universitätsklinikum Gießen-Marburg in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt eine Station am Standort Gießen. Bis zum gestrigen Mittwoch wurden laut Landkreis Gießen sechs infizierte Personen gemeldet, davon zwei Mitarbeiter und vier Patienten. Die Infektionskette lässt sich zurückverfolgen auf eine ursprünglich asymptomatische Patientin. Sie ist isoliert und wird weiter behandelt. Patienten, die sich ansteckten und zwischenzeitlich entlassen worden waren, befinden sich in häuslicher Isolation und werden von den zuständigen Gesundheitsämtern engmaschig betreut. Enge Kontaktpersonen wurden ermittelt und befinden sich in Quarantäne. Es erfolgten Reihentests. Insgesamt wurden 80 Personen auf Infektionen getestet. Die Ergebnisse stehen laut Landkreis Gießen noch aus. Solange die Ermittlung weiterer möglicher Kontaktpersonen andauert, wird die betroffene Station keine neuen Patienten mehr aufnehmen.

Nachdem vier Covid-19-Fällen an der Liebigschule in Gießen bestätigt wurden, ermittelt nun das Gesundheitsamt enge Kontaktpersonen. Zunächst waren am Mittwochabend positive Testergebnisse von zwei Schülern aus der neunten Klasse gemeldet worden. Darauf ordnete das Gesundheitsamt zunächst bis kommenden Sonntag Quarantäne für insgesamt 34 Mitschülerinnen und Mitschüler sowie 17 Lehrkräfte an. Am heutigen Donnerstagvormittag wurden ein weiterer bestätigter Fall aus der betroffenen neunten Klasse sowie ein Fall aus dem Jahrgang 11 gemeldet. Der Fall aus dem Jahrgang 11 steht in familiärem Zusammenhang mit einem Fall aus der neunten Klasse. Derzeit wird geprüft, wer als enge Kontaktperson der Infizierten einzuordnen ist und gegebenenfalls über den Sonntag hinaus in Quarantäne verbleiben muss. Betroffene wurden durch die Schulleitung und das Gesundheitsamt kontaktiert. Vorsorglich findet am Freitag für die Jahrgänge 8 bis 10 und die Einführungsphase (Jahrgang 11) kein Präsenzunterricht statt. 

Corona Gießen: Testergebnisse aus Flüchtlingsunterkunft liegen vor

Ebenfalls nach einer Covid-19-Infektion hat das Gesundheitsamt laut Landkreis Gießen eine Gruppe der Kita „Abenteuerkiste“ in Lollar unter Quarantäne gestellt. Dort wurde eine Betreuungskraft positiv getestet. Die Person hatte in lediglich einer Gruppe Kinder betreut. Diese müssen nun vorsichtshalber für 14 Tage in häusliche Quarantäne. Das Gesundheitsamt steht in Abstimmung mit der Stadt Lollar als Träger sowie der Kita-Leitung.

Nach einem Anfang der Woche bestätigten Covid-19-Fall in einer Gemeinschaftsunterkunft des Landkreises für Asylbewerber in Buseck-Beuern sind alle weiteren Bewohner negativ getestet worden. Die Einrichtung bleibt unter Quarantäne. Die infizierte Bewohnerin sowie ihre Kinder wurden in eine Quarantäneeinrichtung gebracht, um weitere Kontakte zu anderen Bewohnern zu vermeiden. 

Im Landkreis Gießen gab es (Stand 9. September abends) 407 bestätigte Corona-Infektionen. Davon entfallen 163 auf die Stadt Gießen. Landkreisweit gab es 50 aktive Fälle. Davon entfallen 24 auf die Stadt Gießen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Inzidenz) beträgt 12,3 für den Landkreis Gießen und 14,7 für die Stadt Gießen.

Corona Gießen: Zwei Fälle an Schule gemeldet - Zahlen erreichen Höchststand seit Mai

Update, 10.9.2020, 08.57 Uhr: An der Liebigschule in Gießen wurden aktuell zwei Schüler positiv auf das Corona-Virus getestet. Die betroffene Klasse aus der Jahrgangsstufe 9 und noch einige weitere Schüler wie Lehrer der Klasse befinden sich in Quarantäne. Das geht aus einem Elternbrief der Liebigschule Gießen hervor. Dort heißt es: „Wir stehen in engem Kontakt mit dem Schulamt und gehen von keiner weiteren Infektion aus."

Derweil ging die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Stadt und Kreis Gießen am Mittwoch wieder merklich nach oben. Demnach stieg die Zahl der nachgewiesenen Fälle von 398 auf 407. Die Zahl der Genesenen blieb bei 353. Aktiv sind derzeit 50 Corona-Fälle in Stadt und Kreis Gießen, die dem Gesundheitsamt bekannt sind. Das sind so viele wie zuletzt im Mai. Weiterhin liegt die Zahl der Verstorbenen bei 4, die Zahl der Patienten in stationärer Behandlung bei 3.

Corona Gießen: Flüchtlingsunterkunft unter Quarantäne

Erstmeldung, 8.9.2020, 11.08 Uhr: Nach einer bestätigen Covid-19-Infektion hat das Gesundheitsamt eine Gemeinschaftsunterkunft des Landkreises für Asylbewerber in Buseck-Beuern unter Quarantäne gestellt. Am Montagabend war das positive Corona-Testergebnis einer Bewohnerin gemeldet worden.

Noch am Abend erfolgten nach Angaben des Landkreises Gießen mit Unterstützung des DRK Testabstriche für alle weiteren 16 Personen, die in der Einrichtung wohnen. Das Gesundheitsamt steht in Kontakt mit dem Stab Flüchtlingswesen des Landkreises. Die Gemeinde Buseck wurde ebenfalls über die Schritte informiert. 

Im Landkreis Gießen war die Zahl der aktiven Corona-Fälle am Dienstag gesunken von 48 auf 38. Zwar wurde im Vergleich zum Vortag ein neuer Fall gemeldet, jedoch stieg die Zahl der Genesenen Patienten von 341 auf 352. Drei Corona-Patienten befinden sich weiterhin in stationärer Behandlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare