Unter der Gesamtleitung von Hubert Kleinmichel begeistert der Chor Camerata vocale. FOTO: MBW
+
Unter der Gesamtleitung von Hubert Kleinmichel begeistert der Chor Camerata vocale. FOTO: MBW

Getragene Weihnachtsstimmung

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen/Wetzlar(mbw). Was für ein Konzert: Über 400 begeisterte Zuhörer, auch viele auswärtige, belohnten mit minutenlangem Applaus das faszinierende Konzert "The sound of silence - Klänge zur Weihnacht" von Camerata vocale Dutenhofen in der bis auf den letzten Platz gefüllten evangelischen Kirche.

Unter der Gesamtleitung von Chorleiter Hubert Kleinmichel boten die Mitwirkenden ein ganz besonders wechselvolles Konzert.

Die Einstimmung auf Weihnachten gelang mühelos, zurücklehnen und genießen war angesagt. An Stelle eines Eintrittsgeldes wurde am Ende um Spenden zugunsten des Kinderpalliativteams Mittelhessen gebeten.

Martin Schorn hatte eingangs im Namen der Kirchengemeinde und des Presbyteriums die Mitwirkenden begrüßt und die enge Verbundenheit betont, was auch Vorsitzender Jürgen Kleinmichel am Ende bei seinen Dankesworten ebenfalls herausstellte.

Es waren die besonderen Wechsel der einzelnen Vorträge im Konzert, die die Zuhörer mühelos in ihren Bann zogen.

Im Übrigen war diese Veranstaltung auch die rechte Einstimmung auf das kommende Jahr: Dann feiert Camerata vocale seinen 50. Geburtstag. Die Sänger hoffen, sich bei ihren Jubiläumsveranstaltungen über einen ähnlichen Zuspruch freuen zu können.

Besonderes Hörerlebnis

Nicht nur die üblichen und allseits bekannten Weihnachtslieder wurden im festlichen Konzert zu Gehör gebracht. Schon beim Eröffnungsvortrag "Jesus bleibet meine Freude" aus der Kantate 147 (Johann Sebastian Bach) des gesamten Chores wurde feierliche und getragene Weihnachtsstimmung zum Ausdruck gebracht.

Das gelang in der Folge auch jeweils dem Frauen- und dem Männerchor bei ihren Vorträgen. "Adeste Fideles" ("Herbei, o ihr Gläubigen" von John Francis Wade) - um nur ein Beispiel zu nennen - brachte dann wieder die ganze stimmungsvolle Fülle des gesamten Chores zum Ausdruck.

Weitere Mitwirkende waren ein Streichquartett der Musikschule Wetzlar (Lea Matzen, Johanna Timmer, Joshua Klassen und Simon Seibel), Nicole Hellhund (Chor und Querflöte) sowie Olga Chachalina am Klavier, die diesen Hörgenuss auf eindrucksvolle Weise bestätigten.

Schließlich wurden alle Gäste beim gemeinsam gesungenen "Tochter Zion" miteinbezogen. Dabei spielte Olga Chachalina die Orgel, was das Hörerlebnis nochmals verstärkte. Eindrucksvoll trug dann Christine Schmidt zwischendurch ihre Gedichte vor, entführte mit ihren Versen in die nächtliche Stille und hoffte mit Blick auf den Erlöser auf Frieden in der Welt.

"Der Heiland ist geboren", "O Jesulein süß" und auch die Klassiker "Stille Nacht, heilige Nacht" und abschließend "Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit" waren die abschließenden Gesangsvorträge dieses Abends.

Minutenlanger Applaus belohnte am Ende den bald 50 Jahre alten Chor Camerata vocale und war der verdiente Lohn für viele Übungsstunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare