Gesundheitsamt weiterhin führungslos

  • vonStefan Schaal
    schließen

Gießen (srs). Der Landkreis sucht seit inzwischen dreieinhalb Jahren einen Leiter für das Gesundheitsamt.

Landrätin Anita Schneider erklärt, für die Besetzung des Postens sei insbesondere das Gesundheitsdezernat unter Leitung von Hans-Peter Stock zuständig. Grund für die lange Vakanz seien auch die bisherigen Gehaltsvorstellungen der Bewerber. Mit Zustimmung des Kreisausschusses wurde daher das Gehalt für die Leitung des Gesundheitsamts aufgestockt. Jetzt sei der Posten finanziell mit einem Oberarzt vergleichbar, erklärt die Landrätin.

Für Kandidaten, die für die Aufgabe in Betracht komen, sei es nun allerdings schwer, mitten in einer Pandemie an ein neues Amt zu wechseln«, sagt Schneider. »Sie wollen das Amt kennernlernen und müssen dann gleichzeitig noch eine Krise bewältigen.«

Zum Januar dieses Jahres hatte der Kreis eigentlich eine Bewerberin gefunden, diese hatte am Ende aber doch noch abgewunken. »Wir suchen mit Hochdruck weiter«, sagt Schneider. Der Kreis hat einen Headhunter beauftragt.

Zukünftig will der Kreis Mitarbeiter aus dem eigenen Nachwuchs an die Leitung des Amts heranführen und ausbilden. Kürzlich habe ein Mitarbeiter, für den man diesen Schritt vorgesehen hatte, sich dafür letztlich nicht bereit erklärt, berichtet Schneider. Dennoch wolle man den Weg erneut gehen. »Wir stellen uns im Gesundheitsamt eine Doppelspitze vor«, für die Leitung der Verwaltung und für die ärztliche Leitung.

Ohne Führung sei die Arbeitsbelastung für die Verantwortlichen der Sachgebiete wesentlich höher. Dr. Anja Hauri, die Leiterin des Fachdiensts Hygiene, nehme Aufgaben wahr, »die sonst auf vier Schultern liegen würden«.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare