+

Der Gallusmarkt, die Revanche und der Giro

  • schließen

Der Grünberger Gallusmarkt biegt am Wochenende in die Zielgerade ein. Sein unbestrittener Höhepunkt aber, die Wurzelbürgerbürsterei, liegt bereits hinter uns. Und auch diesmal war "alles e Griewe". So steht es auch auf dem "Löffelzertifikat 2019" des Karikaturisten Klaus Chomann alias "Giro". Wie seit 49 Jahren hat der Grünberger auf nicht weniger als 250 Kochlöffeln vor allem Gallmärtszenen gezeichnet. Verkauft wurden sie am Frühschoppen von den "Löffelludern" Kathrin Kampl und Mareike Büst, die das seit 20 bzw. 15 Jahren übernehmen. Wofür ihnen Giro herzlich dankte (oben). Nun aber laufen Gerüchte um, der Zeichner werde zum 50. Jubiläum letztmals zum Pinsel greifen. Antwort auf hartnäckiges Befragen: "vielleicht".

Vielleicht ging auch beim Gästeschießen zum Laubacher Ausschussfest nicht alles korrekt zu: Der Grünberger Armin Schäfer schoss wie ein Zweiter eine knappe Acht, doch der Residentstädter gewann.

Beim Frühschoppen fand daher an der Schießbude die Revanche statt: Gallmärtskommission vs. Ausschussmänner. Grünberg siegte mit 18:12 Treffern und "freute" sich über den Preis - einen Hammel. Das Foto zeigt ihn mit Bürstmeister Gerd Lippert und Ausschusshauptmann Günter Hofmann (r.) (tb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare