Inzidenz steigt auf 279,7

Fünf weitere Todesfälle

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen(pm). Die Inzidenz im Landkreis Gießen liegt am zehnten Tag in Folge über der kritischen 200er-Marke. Nach 250,1 am Vortag stiegt sie gestern auf 279,7. Das geht aus einer Statistik des Gesundheitsamtes hervor. Die Behörde registrierte 168 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Zudem vermeldete das Amt fünf weitere Todesfälle. Mittlerweile sind 61 Menschen aus dem Landkreis an oder mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Die Zahl der Patienten, die sich wegen einer Coronavirus-Infektion in stationärer Behandlung befinden, erhöhte sich um zwei auf 87.

Inzidenz in Fernwald über 1000

Allein in der Pflegeeinrichtung "Alloheim Senioren-Residenz" in Annerod sind bei einer Reihentestung insgesamt 52 Bewohner und 6 Pflegekräfte positiv getestet worden. Das Gesundheitsamt veranlasste die Isolierung der positiv Getesteten und die tägliche Testung des gesamten Personals. Für die Einrichtung gilt ein Besuchsverbot. Die Zahl jener Neuinfektionen hat nun dazu geführt, dass die Sieben-Tage-Inzidenz der Gemeinde Fernwald auf 1114,2 (Vortag: 303,9) angestiegen ist.

Im Folgenden die aktiven Corona-Fälle pro Kommune, in Klammern die jeweilige Sieben-Tage-Inzidenz: Allendorf/Lumda 35 (295,1), Biebertal 43 (209,0), Buseck 70 (225,2), Fernwald 110 (1114,2*), Gießen 719 (263,9), Grünberg 86 (191,0), Heuchelheim 74 (358,1), Hungen 109 (254,0), Langgöns 76 (239,5), Laubach 50 (218,8), Lich 81 (137,7), Linden 169 (229,2), Lollar 136 (504,4), Pohlheim 162 (319,8), Rabenau 36 (496,4), Reiskirchen 91 (331,8), Staufenberg 59 (200,7) und Wettenberg 83 (87,5).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare