+
Am Straßenrand verfolgen viele Zuschauer den Festzug.

Fünf Tage Partystimmung

  • schließen

Hüttenberg (con). Drei Tage? Vier Tage? Nein - fünf Tage lang feierte Hochelheim nun Kirmes. Am Donnerstag um Punkt 19 Uhr war es endlich so weit: Der Countdown auf der Website der Burschenschaft "Fidelio" Hüttenberg erreichte die Null und Bürgermeister Christof Heller eröffnete die Kirmes in Hochelheim mit dem traditionellen Fassbieranstich.

Vom "Hüttenberger Abend" mit Bierpong-Turnier, über den freitäglichen Partyabend mit der Band "Mission 2 Party" - die im übrigen schon zum dritten Mal bei der Kirmes dabei war - und dem Samstagabend mit der Premiere der Band "Sidewalk" gab es über das ganze Wochenende hinweg viel musikalische Unterhaltung und reichlich Möglichkeiten, sich mit Freunden zum Feiern zu treffen.

Hunderte Zuschauer bei Umzug

Am Sonntag stand der große Festumzug durch Hochelheim auf dem Kirmesprogramm: Begleitet von hunderten Besuchern entlang der Strecke nutzen viele heimische Vereine die Gelegenheit, sich zu präsentieren: Burschenschaften, Feuerwehr, Turnvereine und viele mehr begleiteten den Zug durch den Ort.

Dabei gab es auch gleich noch eine Premiere zu feiern: Denn seit diesem Jahr dürfen auch endlich Mädchen der Burschenschaft "Fidelio" beitreten. So waren auch die ersten weiblichen Mitglieder auf den Wagen der Burschenschaft dabei. Im Anschluss standen Tanz und noch mehr Musik mit den "Hessentalern" im Festzelt auf dem Programm. Am Montag neigte sich das Programm schließlich mit dem traditionellen Frühschoppen im Festzelt dem Ende entgegen, zu dem erstmalig die "Herz-Ass-Partyband" aus Oberroth für die passende Festzeltstimmung sorgte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare