Investitionsprogramm

Fünf Millionen Euro Fördergeld für Kitas im Kreis

  • schließen

Gießen(pm). Insgesamt über fünf Millionen Euro Fördergelder hat der Landkreis Gießen Kita-Trägern aus dem Kreisgebiet überreicht. Die Beträge stammen aus dem Investitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung" des Bundes.

Die erste Betriebs-Kita im Landkreis, die Kindertagesstätte der Asklepios-Klinik und der Stadt Lich, erhielt eine Million Euro aus dem Investitionsprogramm. Dort entsteht eine viergruppige Kindertageseinrichtung für Mädchen und Jungen ab dem ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt. Insgesamt wird die Kita Platz für etwa 74 Kinder bieten.

Die Gemeinde Fernwald hat ein ungenutztes Gebäude gekauft und für 1,08 Millionen Euro zu einer Kita für knapp 50 Kinder umgebaut. 600 000 Euro fließen als Fördergelder.

Die Stadt Grünberg hat ebenfalls ein Gebäude erworben und umgebaut. Aus der ehemaligen Jugendfreizeitstätte der AWO wird nun die Kita Zauberwald mit fünf Gruppen. Dieses Projekt fördert der Bund mit 1,25 Millionen Euro. Außerdem hat die Stadt Grünberg die Kita "Sternschnuppe" erweitert. In einer ehemaligen Hausmeisterwohnung des Dorfgemeinschaftshauses ist nun zusätzlicher Platz für zwölf U3-Kinder. Die ehemalige Wohnung ist an die gegenüberliegende Kindertagesstätte angegliedert. Für diese Erweiterung gab es 50 000 Euro Förderung.

Auch in Allendorf/Lumda wird es mehr Platz für die Betreuung von Kleinkindern geben. An die bestehende Kita wird angebaut, sodass es dort zukünftig neuen Platz für 24 Kinder zwischen zehn Monaten und drei Jahren gibt.

In Staufenberg wurde an der Kita in Treis angebaut. Seit Oktober können dort 27 Kinder mehr als zuvor betreut werden. Da sich die im Vorfeld des Baus kalkulierten Kosten erhöht haben, gibt es nun eine nachträgliche Förderung in Höhe von 110 000 Euro.

Die Stadt Linden erhielt einen Zuschuss in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Damit finanziert sie den Neubau der Kita "Pauluswiese" und schafft zusätzlichen Platz für 74 Kinder.

Nicht nur kommunale Träger erhielten Fördergelder aus dem Bundesinvestitionsprogramm. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Gießen bekam für ihre Kindertagespflegegruppen in Biebertal sowie in Linden eine Förderung. An die Tagespflegegruppe in Biebertal mit der festangestellten Kindertagespflegeperson Asmaa Turkmani gingen 4500 Euro Zuschuss für die Ausstattung. Die Kindertagespflegeperson Monika Frede aus Linden erhielt knapp 4000 Euro für die Ausstattung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare